Charlie Hunnam resigniert: Brad Pitt hat die Männerwelt verdorben!

Charlie Hunnam ist sauer: Seit “der verdammte Brad Pitt” in ‘Fight Club’ sein Shirt ausgezogen hat, ist für die übrigen Herren der Schöpfung nichts mehr wie es vorher war. Neue Maßstäbe in Sachen Body-Look hat der ‘Pacific Rim’-Star unlängst zu spüren bekommen – zumindest bildete er sich das ein, als es galt, für den Action-Hit von Guillermo del Toro in Form zu kommen. Er berichtet dem britischen Männermagazin ‘GQ’: “Guillermo sagte: ‘Mein Freund, du musst wie ein Mann aussehen, der in der Lage ist, die Welt zu retten!’ Und ich dachte, ach Mist, denn der verdammte Brad Pitt hat es da schon für alle ruiniert.”

Hunnam erklärt: “Nach ‘Fight Club’ waren die Erwartungen, wie ein echter Kerl auszusehen hat, wenn er sein Shirt auszieht, einfach so hoch. Also antwortete ich nur: ‘Ich werde versuchen, das hinzukriegen.'”

Zu der Zeit habe Hunnam allerdings noch reichlich, nämlich “14 bis 15 Stunden täglich”, mit den Dreharbeiten zur TV-Serie ‘Sons of Anarchy’ zu tun gehabt. Um regelmäßige Besuche im Fitnessstudio, “zweieinhalb Stunden jeden Tag nach der Arbeit”, kam der 33-Jährige dann auch nicht herum. Ob Hunnam in seinem undankbaren Kampf gegen das offenbar einschüchternde Vorbild erfolgreich war, und ob sich der von Selbstzweifeln geplagte Engländer mit dem umschwärmten Amerikaner messen kann, bekommen die Zuschauer in Deutschland ab dem 18. Juli zu sehen, wenn ‘Pacific Rim’ in den Kinos anläuft.