Carles Puyol sagt Adiós: Atletico Madrid unmöglich, Knie kaputt, Fußball vorbei!

«Um ehrlich zu sein, im Augenblick könnte ich für keinen Club spielen», sagte der 36-jährige am Donnerstag bei seiner Verabschiedung von Barça. Seine Knieverletzung lasse das nicht zu. «Ich habe zuletzt kaum noch Spiele bestritten. Und wenn das hier bei Barça nicht ging, wird es anderswo auch kaum möglich sein.»

Auch für das „Finale“ am Samstag gegen Atletico Madrid schloss Puyol einen Einsatz aus.

Er hatte bereits Anfang März angekündigt, dass er aufgrund seiner Verletzungen den Club zum Saisonende verlassen werde. Er wolle jetzt seine Verletzung auskurieren und dann über seine Zukunft entscheiden, sagte er. Eine Karriere als Trainer komme für ihn nicht infrage.

Puyol gilt als eine der größten Persönlichkeiten in der Clubgeschichte. Der Abwehrspieler mit der Löwenmähne hatte mit Barça dreimal die Champions League, sechsmal die spanische Meisterschaft und zweimal den Pokal gewonnen.

Für die spanische Nationalelf bestritt er 100 Länderspiele und gewann 2008 die Europa- sowie 2010 die Weltmeisterschaft. Bei der WM 2010 in Südafrika erzielte er im Halbfinale gegen Deutschland mit einem wuchtigen Kopfball das Goldene Tor zum 1:0-Sieg der Spanier. Die EM 2012 verpasste Puyol wegen einer Verletzung.