Böse Zungen behaupten, sie wäre kalt und berechnend, wolle aus der Verbindung gewisse Vorteile ziehen und wäre genauso schnell wieder weg, wie sie in Sarkozys Leben geplatzt ist.

Jetzt verriet Carla der französischen Tageszeitung “L’Express“, dass sie ja eigentlich eine ganz treue Seele sei: “Ich bin stark von der italienischen Kultur geprägt. Wenn ich heirate, soll das für immer und ewig halten”.

Dann freuen wir uns alle darauf, Carla Bruni noch einige Jahre als First Lady an Sarkozys Seite zu sehen und sind gespannt, ob sie Nicolas bis zum Ende seiner Tage treu sein wird. Wenn er nicht vorher wieder zu seiner Ex-Frau zurückkehren will.