Calpe: Zug entgleist im Bahnhof, sechs Personen verletzt

Und Krache um den Bürgermeister gibt es auch noch …

Die Zug-Strecke zwischen Denia und Alicante war nach den verheerenden Unwettern vor einem Jahr erst vor wenigen Wochen wieder eröffnet worden, monatelang war am Fundament der Gleise gearbeitet worden.

Jetzt sorgte eine Panne im Weichenstellwerk für einen Schock bei den an Bord befindlichen 18 Passagieren.

Der Zug sprang aus dem Gleis und krachte gegen die Mauer. Zum Glück fuhr der Trenet nur 20 Kilometer schnell. Wie die Zeitung Información berichtet, wurden sechs Personen leicht verletzt und mit Krankenwagen ins Hospital gebracht, die anderen kamen mit dem Schrecken davon.

Die SAZ-Leserinnen Dagmar Konopath und Doris Tretter waren sofort an der Unfallstelle und haben die folgenden Bilder geschossen.

Glück hatte Calpe zumindest bei den schlimmen Regenfällen unter der Woche: Während diesmal andere Ort unter Wasser standen, blieb Calpe trocken.

Dafür tobt jetzt ein schlimmer Kampf im Rathaus: Die nationalistische Bloc-Partei hat nach einem Jahr in der Regierung die Koalition gewechselt und die bislang mit-regierenden Sozialisten im Stich gelassen.

Belohnung: Die Volkspartei PP, jetzt wieder in der Regierung, macht Ximo Tur, Chef der Bloc-Partei, zum neuen Bürgermeister. Wie es heißt, gab es Streit um die berühmten Salinen. Die PP will sie mehr oder weniger bebauen, bislang war die Bloc-Partei dagegen. Aber eben nur bislang …

Leseraktion: Ihre Bilder von der Unwetter-Katastrophe 2007

Weiter lesen: Calpe nach der Katastrophe – Bilder der Verwüstung

Weiter lesen: Militär und Regierung helfen im Katastrophengebiet

Weiter lesen: Gota fría – die Angst vor den Wassermassen

Unwetter 2007: Auch das SAZ-Büro ist betroffen