Berlin (ots) –

„Frieden“ steht in 20 Sprachen auf einem 3,70 Meter mal 20 Meter großen Banner, das heute am Sitz der Rosa-Luxemburg-Stiftung am Ostbahnhof in Berlin Friedrichshain angebracht wurde. Die Stiftung setzt damit ein Zeichen für die sofortige Beendigung des Angriffskriegs Russlands gegen die Ukraine und gegen das 100 Milliarden-Euro schwere Aufrüstungspaket der Bundesregierung.

„In der Tradition von Rosa Luxemburg stehen wir gegen jede Form neoimperialer Politik und gegen Militarismus und Krieg“, erklärt Dagmar Enkelmann, Vorstandsvorsitzende der Rosa-Luxemburg-Stiftung. „Wir verurteilen den völkerrechtswidrigen Angriffskrieg Russlands in der Ukraine und gleichzeitig warnen wir vor einer weiteren Spirale der Aufrüstung. Wir müssen Wege aus der militärischen Logik finden. Wir brauchen eine starke Friedensbewegung in Deutschland, in Russland und weltweit. Der Weg aus dem Krieg, der Weg zum Frieden führt über den steinigen aber lohnenden Pfad der Verhandlungen.“

Die Rosa-Luxemburg-Stiftung steht der Partei DIE LINKE nahe und verfügt über 26 Regionalbüros weltweit, darunter in Kiew und Moskau. Mit zahlreichen Bildungsprojekten und Projektpartnern setzt sie sich für internationalen Dialog, Frieden, globale soziale Gerechtigkeit und einen sozial-ökologischen Systemwechsel ein.

Weitere Fotos stehen auf Nachfrage zur Verfügung.

Pressekontakt:
Jannine Hamilton
Presse | Politische Kommunikation | Rosa-Luxemburg-Stiftung
Straße der Pariser Kommune 8A | 10243 Berlin
E-Mail: [email protected]
Telefon: 030-44310-479 | Mobil: 0173-6096103
Original-Content von: Rosa-Luxemburg-Stiftung, übermittelt durch news aktuell
Quelle: ots