Borussia Mönchengladbach: Kramer im Real-Schaufenster, Toni Polster zeigt den Weg! “Sevilla braucht nur ein Tor”

Denn ein Team, das schon jetzt aus der “Liga der Verlierer” ausscheidet, wie die Franz Beckenbauer einst sinngemäß erklärte, kann sich kaum damit rühmen, zur europäischen Elite zu gehören. Da aber wollen beide Clubs ja hin. Und die Späher der großen Clubs schauen ebenfalls genau hin. Schon nach dem Hinspiel in Sevilla schrieb die Zeitung “Marca” aus Madrid eine ganze Seite über Christoph Kramer.

Der FC Sevilla ist es ja eigentlich auch schon, immerhin sind die Andalusier Titelverteidiger des Cups. Aber im Hinspiel gab es nur ein 1-0, das ist in Gladbach nur ein dünner Vorsprung.

Allerdings: Selbst mit einer Niederlage, wie sie Sevilla am vergangenen Sonntag in San Sebastian einstecken musste, wäre man eine Runde weiter. Das Spiel gegen Real Sociedad endete 3-4. Das würde reichen. Toni Polster, einst in Sevilla und Gladbach Stürmer, erklärte in der Zeitung “Marca”: “Wenn Sevilla ein Tor schießt, sind sie weiter.”

Emery: Wir freuen uns

Trainer Unia Emery erkärte vor dem Spiel: “Wir alle wollen ja diese Sorte Spiele spielen, die Spieler und auch die Fans. Wir freuen uns auf Spiele auf hohem Niveau. Die Borussia hat genug Fans, um das Stadion zu füllen, das wird eine Herausforderung für uns. Es ist schön, emotionale Ambiente zu erleben, egal ob die Fans für uns oder gegen uns sind. Wir haben genug Spieler in unserem Team, die schon solche oder sogar schlimmere Situationen überstanden haben. Wir sind gut vorbereitet.”

Natürlich weiß Emery auch, dass es nicht nur darum geht, Spaß zu haben. Scheidet sein Team aus, wäre das ein deutlicher Rückschlag im Kampf um Platz vier in der Liga. Dort steht aktuell der FC Valencia, bereits mit fünf Punkten Vorsprung. Die Champions League in der nächsten Saison, das klare Ziel Sevillas, ist damit in weiter Ferne. Und ob die Andalusier einen emotionalen Schlag wie das frühe Ausscheiden in Gladbach wegstecken könnten? Emery: “Alle Spiele zählen, die 38 Partien in der Liga, der Pokal und auch die  Europa League. Wir wollen immer besser werden und arbeiten hart daran.  Wir wollen unseren Fans Freude bereiten. In unserem Kopf ist nichts anderes als zu gewinnen, in diesem Fall in Gladbach sind es insgesamt 180 Minuten, vielleicht gibt es eine Verlängerung, vielleicht Elfmeterschießen. Darüber mache ich mir Gedanken, das besorgt mich. Nicht der Gang der kompletten Saison. Es geht nur um das Spiel heute. Wir respektieren die Borussia sehr, das wird ein spektakuläres Duell.”

Alle müssen zusammenhalten

Dass er seinen kompletten Kader mit nach Deutschland genommen hat, inklusive der verletzten Spieler, erklärte der Coach Sevillas so: “Das hat zwei Gründe. Einmal, weil alle dabei sein wollen, egal ob sie spielen werden oder nicht. Und dann glaube ich fest daran, dass wir noch stärker sein werden, wenn wir alle zusammen halten. Wir glauben nicht, dass dies das Ende unserer Reise in der Europa League sein wird.”

Einer der Schlüsselspieler Emery wird am Donnerstag Ersatztorwart Sergio Rico sein, der erneut den verletzten Beto ersetzen muss. Am Sonntag beim 3-4 in San Sebastian zeigte er sich immer sicher. Emery dazu: “Es gibt doch keine besseren Gelegenheiten, zu wachsen und besser zu werden. Sergio hat es verdient, solche Partien zu spielen und sie auch zu genießen. Wir müssen ihm alle dabei helfen, besser zu werden, er wird noch lange der Keeper in Sevilla sein.”