Borussia Dortmund: FC Barcelona will Piszczek und Bender! “Marco Reus viel zu teuer”

Denn zu eingefahren ist die Gewohnheit, im Sommer neue Stars zu präsentieren. Zumal in diesem Sommer auch noch Neuwahlen für die Präsidentschaft anstehen – die Präsident Josep Bartomeu in arge Bedrängnis bringen könnten. Denn sein Gegenkandidat Joan Laporta gilt als Favorit. Wenn nicht ein kleines Wunder passiert. Und Wunder haben in Barcelona meistens einen Namen. Den eines Fußballers natürlich.

Und so ziehen als Wahlgeschenke für die Clubmitglieder vor allem neue Profis. Kein Kandidat wäre je bei Barca angetreten, ohne den Fans neue Spieler oder Trainer zu versprechen. Das ist schon Tradition. Fast unmöglich scheint es also, dass Barca diesmal nicht erneut auf dem Transfermarkt zuschlägt. Wenn auch mit Umwegen: Die neuen Spieler dürften erst im Januar 2016 nach Katalonien kommen. Dann wäre Barca nämlich vom FIFA-Bann befreit, nachdem man illegalerweise minderjährige Spieler unter Vertrag genommen hatte und dafür bestraft worden war.

Barca mit Bayer schon so gut wie einig

Heftig im Gespräch ist als Neuzugang unter anderem Lars Bender von Bayer Leverkusen. Wie die Zeitung “Sport” aus Barcelona schreibt, war Barca mit Bayer schon so gut wie einig, auch der Spieler habe natürlich gewollt. Aber nach der Entlassung von Sportdirektor Andoni Zubizarreta sei das Projekt eingeschlafen.

Jetzt herrscht ein neuer Sportdirektor bei Barca, ein Italiener. Und Ariedo Braida, der lange Jahre beim AC Mailand hervorrangende Arbeit leistete und für die Erfolge der Italiener mit verantwortlich war, brachte andere Namen ins Gespräch, unter anderem Marco Verratti aus Paris.

Neuer Dani Alves gesucht

Für die Position des rechten Außenverteidigers sucht Barca ebenfalls schon lange Ersatz, die Verpflichtung von Douglas zu Beginn der Saison erwies sich jedoch als bitterer Flop. Wie die “Sport” meldet, könnte es jetzt Lukasz Piszczek von Borussia Dortmund richten. Er ist demnach ernsthaft im Gespräch Kann er der neue Dani Alves werden? Der Brasilianer leidet seit Jahren unter heftigen Formschwankungen – nur seine Weltklassespiele von Zeit zu Zeit retten ihm derzeit noch den Stammplatz. Zumal die zweite Reihe bei Barca eben auch nicht besser ist, darunter Martin Montoya.

Ebenfalls im Gespräch ist für die Position Danilo aus Porto – aber der soll auch schon von Real Madrid umworben werden, die immer auf der Suche nach neuen Stars sind, nicht nur wenn Neuwahlen anstehen. Und die Königlichen dürfen im Gegensatz zu Barca tatsächlich neue Spieler holen, ganz offiziell und ohne Hintertürchen. Schon im Sommer, nicht erst im kommenden Winter. Real hat deshalb im Kampf um Danilo wohl die Nase vorn. Was den Borussen für Barca umso attraktiver machen würde.

Danilo? Real Madrid hat die Nase vorn

Wie die “Sport” weiter meldet, hatte Barca lange Zeit tatsächlich Marco Reus auf der Rechnung. Jetzt aber wird der Transfer des Deutschen als “unmöglich” eingestuft. Weil einfach zu teuer. Und wie es aussieht, bleibt Reus tatsächlich lieber in der Heimat, als sich einer neuen Herausforderung zu stellen.