Drei weitere spanische Militärs wurden verletzt. Wie das Madrider Verteidigungsministerium mitteilte, hatten die fünf Soldaten sich 20 Kilometer nördlich von Kala-i-Naw im Nordwesten Afghanistans mit einem gepanzerten Fahrzeug auf Patrouille befunden.

Dabei sei neben dem Militärfahrzeug eine Bombe explodiert. Bei den Toten handelte es sich um einen Mann und eine Frau.

Spaniens Ministerpräsident José Luis Rodríguez Zapatero hatte am Freitag einen Zeitplan für den Abzug der spanischen Soldaten aus Afghanistan bekanntgegeben.

Danach soll im ersten Halbjahr 2012 mit dem Rückzug begonnen werden. Im Jahr 2014 sollen die letzten spanischen Militärs das Land verlassen. Spanien ist mit 1550 Soldaten an der internationalen Mission in Afghanistan beteiligt.