Damit der Zug wieder nach oben fährt, bringt Ángel Torres, mächtiger Präsident in Getafe, einen alten Bekannten ins Spiel: Bernd Schuster.

NEWS: Cruyff: Liverpool ist bärenstark, aber Barça kann alle schlagen

NEWS: FC Barcelona: Bitte nicht Arsenal! 38 Millionen für Messi & Co

NEWS: Real Madrid: Krach um Cristiano Ronaldo und Kaká

BLOG: Klose-Ausfall trifft Bayern München hart – aber so musste es ja kommen!

"Schuster könnte jederzeit wieder bei uns arbeiten", so Torres, der sich einst mit Schuster zerstritten hatte, als der zu Real Madrid wechseln wollte. Schuster musste am Ende seine eigene Ablösesumme bezahlen (bekam sie allerdings später von Real zurück).

Torres: "Wir haben eine gute Beziehung miteinander. Schuster ist ein Romantiker, es geht ihm nicht ums Geld." Schuster führte den Vorortclub von Madrid in die internationale Spitze und ein Pokalfinale, unter Michael Laudrup kam Getafe ins Halbinale des UEFA-Pokals, wo man nur knapp den Münchner Bayern unterlag.

Torres weiter: "Schuster ist noch jung, er mag Getafe. Wenn wir in der Primera División bleiben, glaube ich fest an ihn. Er hat jetzt gesehen, wie es bei den großen Clubs zugeht, das wird er sich nicht noch einmal antun wollen."

Schuster war nach seinem Rausschmiss bei Real auch beim VfB Stuttgart im Gespräch.

BILDERGALERIE: Cristiano Ronaldo – seine meistgeklickten Titelbilder und Artikel

BILDERGALERIE: Fernando Torres – die schönsten Bilder, Videos und Artikel

NEWS: ALLE NACHRICHTEN AUS DEM SPORT AUF EINEN BLICK

#{fullbanner}#

Foto: Wikipedia