Beckham in Unterhose: Lass mich bitte spielen, Fabio!

Hat er das nötig? Wohl kaum. Und es sind Bilder wie diese, die Fabio Capello in seiner Zeit als Trainer bei Real Madrid denken ließen, David Beckham kümmere sich mehr um seine Filmkarriere als an Fußball.

Auch in England hagelt es Kritik: Prostitution warf im eine Kommentatorin vergangene Woche in der Daily Mail vor. „Ob er dabei an seine Kinder denkt?“, so lautete die Frage – denn welches Kind möchte schon seinen Vater derart eingeölt und lüstern dreinblickend in der Öffentlichkeit sehen? Und das für Geld, wo man eh schon mehr als genug davon besitzt.

In Schwulen-Blogs wird Beckham als „Sexiest Man Alive“ gefeiert – ob das Capello gefällt?

Jetzt dürfte Beckham ein Licht aufgegangen sein, nicht nur, weil seine Fotos vor allem im homosexuellen Milieu für Furore sorgen – in Schwulen-Blogs rund um die Welt wird er als „Sexiest Man Alive“ gefeiert. Denn der neue Nationaltrainer Englands heißt ausgerechnet Fabio Capello, und Beckham möchte noch ein paar Spielchen für sein Land machen. Weil er stolzer Engländer ist, mit Sicherheit auch, aber vor allem wohl um seinen Marktwert zu erhalten, der als Kicker in Los Angeles mehr als gelitten hat.

So bat Beckham nun per Interview, doch bitte in den Plänen Capellos für die Zukunft eine Rolle spielen zu dürfen. In der BBC schmierte er dem Italiener vorsichtshalber schon einmal Honig ums Maul: „Wir hatten in Madrid unsere Probleme, aber wir haben uns zusammengerauft. Einen Trainer wie Fabio möchte jeder Spieler gerne haben. Ich denke, es ist für uns alle wunderbar, dass er jetzt England trainiert.“

David Beckham, 32 Jahre alt, hat bislang 99 Länderspiele bestritten. Am 6. Februar könnte er gegen die Schweiz im Wembley-Stadion zu London sein 100. bestreiten. Man darf gespannt sein, ob ihm Capello diesen Wunscher erfüllt.