Bayern München: Neymar oder Thomas Müller? Barca in Not, Manchester United zahlt 300 Millionen!

Featured Video Play Icon

Ist das noch zu fassen, oder schon wieder Lichtjahre selbst von Hollywood entfernt? Angeblich will der englische Club Manchester United für Barcas Neymar mehr als 300 Millionen Euro bezahlen.

Das melden am Dienstag die spanischen Medien. Demnach ist United hinter dem Brasilianer her. Aber auch folgende Variante existiert: Die Story mit Neymar ist nichts anderes als eine Nebelkerze. Denn das wahre Ziel von Manchesters Coach Louis van Gaal ist und bleibt: Thomas Müller vom FC Bayern München zu den Reds zu locken, die auch in der aktuellen Saison noch nicht den brillanten Fußball spielen, den man sich von ihnen erhofft hatte.

Überliefert ist der ewige Satz: “Müller spielt immer”

So erzählt es die Zeitschrift “Don Balon”. Demnach sollen sich die Medien die Zähne an Neymar ausbeißen – damit van Gaal in Ruhe hinter den Kulissen weiter an Müller arbeiten kann. Der war schon in seiner Zeit bei Bayern van Gaals Liebling. Überliefert ist der ewige Satz: “Müller spielt immer.” Laut Don Balon ist Müller auch bei United der Augapfel van Gaals, der Schlüsselspieler für die Attacke Manchesters in der laufenden Saison. Angeblich wäre United bereit, 85 Millionen Euro für Müller zu zahlen. Schließlich habe man gerade einen Batzen Geld für Angel die Maria aus Paris kassiert. Und an Geld hat es in Manchester bekanntlich noch selten gefehlt.

Bei der britischen Presse jedenfalls hätte van Gaal sein Ziel schon erreicht. Auf der Insel wird derzeit heftig über Neymar spekuliert. Die Zeitung “The Sun” beispielsweise glänzt mit der Überschrift: “United will Neymar, für 325 Millionen!!!” 225 Millionen davon wären die reine Ablöse, die eben in dieser Höhe in Neymars Vertrag festgeschrieben ist. 100 Millionen würden als Gage direkt an den Spieler gehen, verteilt auf fünf Jahre Vertragslaufzeit. Demnach würde Neymar bei United schlappe 20 Millionen Euro pro Jahr verdienen.

Barca: “Wir wollen nicht, dass Neymar geht, er soll seine Karriere am liebsten bei Barca beenden”

Sogar Barcas Präsident Josep María Bartomeu ist schon auf die Story eingestiegen. Er erklärte: “Wir wollen nicht, dass Neymar geht, er soll seine Karriere am liebsten bei Barca beenden. Er ist jung und soll bei uns bleiben. Und das nicht nur zwei oder drei Jahre, sondern am liebsten fünf oder zehn Jahre.” Die Vertragsverlängerung mit Neymar gehört zu den großen Aufgaben Barcas in dieser Saison, erklärt auch die spanische Presse. Neue Spieler, soll Bartomeu bereits intern erklärt haben, kämen demnach erst einmal nicht – eingeschrieben und spielberechtigt wären sie ohnehin erst ab Januar, weil Barca von der FIFA für seine zwielichtige Jugendarbeit bestraft worden war. Priorität Nummer eins sei es eben deshalb, Neymar noch ein paar Jährchen an Barca zu binden. Ist also doch was dran am Angebot von United?

Oder lässt sich Neymar am Ende nur umwerben, so spekuliert Don Balon, um seine Gehalt bei Barca in die Höhe zu treiben? So, wie es offenbar schon Sergio Ramos bei Real Madrid getan hat – und das ebenfalls auf Kosten von Manchester United? Vielleicht ist aber auch alles wirklich auf dem Mist von Manchester United gewachsen, um in Ruhe um Thomas Müller feilschen zu können – wer weiß das schon. Sicher ist nur: Fortsetzung folgt …

 

Kommentar hinterlassen zu "Bayern München: Neymar oder Thomas Müller? Barca in Not, Manchester United zahlt 300 Millionen!"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*