Barcelona pokert: Vom 16. August bis 7. September

In dieser Zeit begeben sich qualifizierte Pokerspieler aus aller Welt in die Stadt in der Hoffnung, eine möglichst hohe Summe Bargeld zu gewinnen. In den vergangen Jahren betrug der Hauptpreis des Main Events sagenhafte 850.000€ und mehr.

Die europäische Pokertour ist das europäischen Pendent zu den World Series of Poker. Da nicht jeder die Möglichkeit hat, zur Pokerweltmeisterschaft nach Las Vegas zu reisen, hat PokerStars sich vor neun Jahren entschieden, die erste europäische Pokertour durchzuführen. Die Turniere sind denen der Weltmeisterschaft nachempfunden. Wie der Name schon besagt, findet die EPT nicht an einem bestimmten Ort statt, sondern tourt durch große europäische Städte.

Einer der Tourstopps ist Barcelona. In der dreiwöchigen Meistersschaft können die Teilnehmer aber nicht nur Pokern, sondern sich auch die wundervolle Stadt ansehen um einmal auf andere Gedanken zu kommen.

Barcelona ist eine traditionsreiche Stadt mit 1,6 Millionen Einwohnern im Stadtbereich. Sie ist die Hauptstadt der autonomen Region Katalonien und nach Madrid die zweitgrößte Stadt Spaniens, wenn auch die größte Hafenstadt des Landes.

Die Geschichte des Landes beginnt bereits vor ca. 2000 Jahren mit einer kleinen Siedlung, die es auf Grund der gut zu verteidigenden Lage, auf einem Plateau zwischen Bergketten mit Blick aufs Meer, bis heute auf eine Weltmetropole angewachsen ist.

Die Stadt bietet viele wundervolle Sehenswürdigkeiten. Wer sich zuerst einmal einen Überblick über alles verschaffen möchte, der macht das am besten auf dem Aussichtspunkt des MontJüic. Vom Hausberg der Stadt aus hat man Sicht auf die gesamte Stadt und den Hafen. Von dort aus kann man alle Sehenswürdigkeiten erkennen und eine Route planen.

Wer in Barcelona ist, sollte die Sagrada Familia auf keinen Fall verpassen, denn die Kathedrale die niemals fertig zu werden scheint ist das Wahrzeichen der Stadt. Der Bau Begann bereits Ende des 19. Jahrhunderts und wurde bereits in der Anfangsphase vom Künstler Gaudí übernommen. Nach seinem Tod waren bis zur Gegenwart verschiedene Architekten am Bau beteiligt, die stets versuchten, Gaudís Ideen nach mündlichen Überlieferungen umzusetzen. Orientieren können sie sich dazu an andern Bauwerken des Künstler, wie dem Casa Mila und dem Casa Battló im Passeig de Gracia.
Aber auch das Olympia Stadion und das Heimatstadion des FC Barcelona sind besonders für die Männerwelt eine Sehenswürdigkeit der Stadt.
Für die Damenwelt gibt es zahlreiche Shoppingcentren in der Stadt. Auch viele Museen, Restaurants und Bars gibt es, um die Wartezeit bis zum nächsten Turnier zu überbrücken.

Der größte Geldpreis im Main Event wurde übrigens 2007 von einem Dänen gewonnen. Er betrug 1.170.700€.