Aber kaum ein Club hält sich dran, die meisten bitten munter zum Training – auch Real Madrid und der FC Barcelona.

Und alle Stars machen mit, auch die, die vor rund zehn Tagen medienwirksam den Streik verkündet hatten, darunter Iker Casillas von Real.

Mit dabei war damals auch Carles Puyol, Kapitän von Barca. Und jetzt? Am Samstag absolvieren die Katalenen sogar eine Doppelsession – und am Montag, auch das ist ein Streiktag, steigt der Gamper-Cup im Camp Nou gegen Neapel.

Um das Gesicht zu wahren und nicht offiziell den Streik zu brechen, verkauft der FC Barcelona sein Training als „freiwillig“. Komisch nur, dass wirklich alle Spieler mitmachen. So viel „Freiwilligkeit“ hat dann wohl doch System, oder?