Barca siegt, Cristiano Ronaldo beim Psychiater! “Pep Guardiola leidet, Luis Suarez lacht”

So jedenfalls sieht es die Zeitung “Sport”. Die titelt in ihrer Ausgabe im Internet am Montag: “Der FC Barcelona schickt Real Madrid in die Psychiatrie.” Und das im Stile eines neuen Meisters.

Fakt ist, dass Barca am Sonntag im Stile Reals gewonnen hat. Im Mittelfeld war wenig los, da hatte Real sogar die Oberhand. Aber in beiden Strafräumen regierten die Katalanen. Am Ende siegten sie mit einem Freistoß-Tor sowie einem Konter nach langem Pass von Dani Alves auf Luis Suarez. Kommentar der Zeitung “Marca” aus Madrid: “Unter Pep Guardiola stand beides noch unter Strafe, aber Luis Enrique hat das Repertoire Barcas erweitert.”

Bravo bester Spieler Barcas

Real dagegen spielte eine Stunde lang guten Fußball, kombinierte unter der Regie von Luca Modric und Karim Benzema wie es wollte. Aber im Strafraum war wenig los, Cristiano Ronaldo traf zwar einmal ins Tor, ein anderes Mal aber frei vor Claudio Bravo nur die Latte. Alles andere hielt Bravo, der zum besten Spieler seines Teams avancierte.

Und vorne im Strafraum war Barca besser als Real: Jeremy Mathieu drückte einen Freistoß von Leo Messi zum 1-0 in die Maschen. Beim 2-1 rannte Luis Suarez den indisponierten Verteidigern Reals davon, weder Pepe noch Sergio Ramos gaben eine glückliche Figur ab. Geschweige denn Iker Casillas, der sich viel zu früh für die kurze Ecke entschied und dorthin abtauchte. Suarez schob den Ball aber locker in die lange Ecke. Danach war Real körperlich und mental am Ende. Und das schon nach rund einer Stunde Spielzeit.

Luis Enrique bilanzierte nüchtern: “Wir hätten mehr Tore schießen können, aber Real Madrid auch”

Barcas Trainer Luis Enrique bilanzierte nüchtern: “Wir hätten mehr Tore schießen können, aber Real Madrid auch. Wir haben gegen einen großen Gegner gewonnen, den amtierenden Champion in Europa und der Welt.” Dass sein Keeper Bravo zu den Besten zählte, wollte Luis Enrique nicht als Nachteil werten: “Deshalb haben wir ja so gute Torleute, damit sie Paraden machen und glänzen können. Es spielen ja nicht nur die Stürmer im Fußball. Luis Suarez hat den Ball vor seinem 2-1 so gut angenommen, wie es nur ganz wenige auf der Welt können. Deshalb haben wir so viel Geld für ihn bezahlt. Ich bin sehr zufrieden mit seiner Einstellung und seinem Einsatz und mit allem, was er für das Team leistet.”

Die Zeitung Marca assistiert: “Real hätte die erste Halbzeit mit 4-1 gewinnen können, Barca die zweite Halbzeit ebenfalls mit 4-1.”

Pepe: Mit dem Herzen gespielt, nicht mit dem Kopf

Pepe kritisierte nach dem Spiel: “Wir haben nach dem 2-1 nicht mehr mit dem Kopf, sondern mit dem Herzen gespielt.” Und Luca Modric erkannte: “Wir haben in der zweiten Halbzeit nicht mehr als Team agiert, nur noch in Einzelaktionen.” Wie auch immer: Barca führt in der Tabelle jetzt klar mit vier Punkten vor Real Madrid, das seinerseits nur noch vier Punkte vor dem FC Valencia rangiert. Wenn Real weiter gut spielt, aber nicht gewinnt, ist sogar der Abstieg auf Platz drei oder vier nicht mehr ausgeschlossen.