Barça gegen Espanyol – Schuster: “Nicht dramatisieren”

Mit dabei ist der frisch als FIFA World Player nominierte Lionel Messi, der ebenso wie seine Kameraden kaum vergessen haben dürfte, wer Barça in der vergangenen Saison die Meisterschaft versaute: Nämlich nicht Real Madrid, das sich mit unverschämtem Glück an der Spitze behauptete, sondern eben Espanyol.

Ein Spiel und wenige Minuten vor Ende der Saison war Barça im Camp Nou eigentlich schon Campeón, aber Raúl Tamudo traf kurz vor Schluss zum Ausgleich. Die Fußballwelt traute ihren Augen nicht, als zeitgleich, fast auf die Sekunde genau, Real Madrid in Zaragoza ausglich und Tabellenführer blieb.

Rache ist also das Hauptmotiv für dieses Spiel, auch Trainer Frank Rijkaard gibt zu, dass das Spiel immer noch in den Köpfen der Katalanen spukt.

Schuster baut seine Spieler auf – Kommentatoren warfen ihm Demoralisierung vor

Real Madrid spielt um 20 Uhr in Santiago Bernabeu gegen Racing Santander und kann sich für die Blamage in Bremen entschuldigen. Trainer Schuster versuchte, seine Truppe aufzubauen: „Wir haben verloren, gut. Aber besser wir spielen jetzt schlecht, als zum Schluss der Saison.“ Man solle das Spiel in Bremen „nicht dramatisieren“.

Einige Kommentatoren hatten Schuster vorgeworfen, mit verkniffenem Gesicht und finsterer Haltung auf der Bank in Bremen seine Truppe demoralisiert zu haben. Ähnliches war dem schweigsamen Schuster schon in seiner Zeit in Köln zur Last gelegt worden, als er einmal zur Halbzeit auf der Bank sitzen blieb, weil er seinen schlecht spielenden Kickern vom FC Kölle nichts zu sagen hatte.

Ins Team rückt Wesley Sneijder, der in den vergangenen Wochen schmerzlich vermisst wurde. Auch Cannavaro wird wohl spielen.