Barça betet: “Hoffentlich sind wir bald Ibrahimovic los”

Wie Präsident Sandro Rosell verkündete, war schon der Notverkauf von Dmitri Tschigrinski zu Schachtjor Donezk "absolut notwendig für den Club und seine Finanzen".

BLOG "El Freunde": Özil, Khedira und Schweini müde, ohne Torres ist Spanien nicht zu schlagen

Jetzt soll Ibra zu Manchester City abgegeben werden. Das ist am Tag des Finaleinzugs Spaniens das Titelbild der katalanischen Zeitung "Sport".

Denn der FC Barcelona ist derzeit klamm bei Kasse, braucht einen 150-Millionen-Euro-Kredit, um die Juni-Gehälter bezahlen zu können.

Wie es heißt, steht der Ibra-Transfer kurz vor dem Abschluss. Demnach bieten die Engländer 20 Millionen Euro plus den Ex-Madrilenen Robinho. Und Barcelona hätte Ibras Traumgehalt von zehn Millionen Euro netto vom Hals.

Die "Sport" berichtet, dass Präsident Rosell den Ibra-Deal zur Chefsache erklärt hat. Es muss ihm verdammt wichtig sein … (Foto: Wikipedia)