Bankia-Krise: EZB, Draghi, El País …Spanien unter Beschuss! “Schlechter kann man es nicht machen”

Zur Politik der aktuellen spanischen Regierung in der aktuellen Bankenkrise schreibt die linksliberale Madrider Zeitung «El País» zum Beispiel am Freitag:

„Der Präsident der Europäischen Zentralbank (EZB), Mario Draghi, hat das Krisenmanagement der spanischen Regierung mit sehr korrekten Worten beschrieben: ‚Schlechter kann man es nicht machen.‘ Dies gilt aber auch für andere Regierungen in ähnlichen Krisen. Die Politiker neigen systematisch dazu, die Kapitalbedürfnisse maroder Banken zu unterschätzen. Sie weigern sich, die Realität zu akzeptieren.

Es ist auch ein Fehler der Regierung, die Schuld für die Krise beim Chef der spanischen Zentralbank oder beim politischen Chaos in Griechenland zu suchen. Die Hauptursache für die Zuspitzung der Krise liegt darin, dass Madrid im Kampf gegen die Misere der Großbank Bankia schlecht agiert hat.“