Bankenkrise: Zapatero hilft Banken mit 100 Milliarden Euro

So garantiert die spanische Regierung Kredite zwischen Banken bis zu einer Gesamtsumme von 100 Milliarden Euro. 

Dieser Betrag sei für den Zeitraum bis Jahresende bereitgestellt worden, erklärte der sozialistische Ministerpräsident José Luis Rodriguez Zapatero am Montag nach einer Sondersitzung des Kabinetts in Madrid. 

Die Summe werde nicht dafür bereitgehalten, die Banken mit frischem Kapital zu versorgen, dies sei "heute nicht nötig", betonte Zapatero. 

Magazin: Wirtschaftskrise: Die schwere Rückkehr ins Elternhaus 

Bei einem Krisentreffen in Paris hatten die Staaten der Eurogruppe am Sonntagabend beschlossen, dass die jeweiligen Einzelregierungen ihren Banken in der aktuellen Finanzkrise mit nationalen Rettungsplänen beistehen können.

Weiter lesen:

NEWS: Krisenzeiten: Niedrige Scheidungsrate dank gestiegener Zinsen 

NEWS: Zapatero plant Amnestie für Schwarzgeld-Besitzer: Her mit den 500-Euro-Scheinen!

NEWS: Madrid verbietet Sandwich-Männer: Angriff auf die Würde des Menschen!

NEWS: Immobilienkrise: Euribor schließt mit Rekord

NEWS: Kampf gegen die Krise: Rückkehrprogramm für Immigranten 

NEWS: Geld verdienen in der Krise? Vermiete dein Haus für Stunden! 

NEWS: Bankenkrise erschüttert Spanien, Ibex kracht nach unten 

NEWS: Ausländische Arbeitskräfte bis 2009 in Spanien unerwünscht 

NEWS: Spaniens Wirtschaft im freien Fall: 25 Prozent mehr Arbeitslose 

NEWS: Spaniens leere Strände: Ende des Massentourismus in Sicht? 

NEWS: Wirtschaftskrise in Spanien: Einbrüche auch im Sex-Geschäft 

NEWS: Zapatero bricht Urlaub ab: Krisenstab beschließt neue Hilfe 

NEWS: Die Fiesta ist vorbei: Spanien schnallt den Gürtel enger 

NEWS: Krise in Spanien: Touristen bleiben aus, 60.000 Urlauber fehlen

NEWS: Immobilienkrise: Dramatischer Rückgang der Hausverkäufe

NEWS: Spanien in der Krise: Zapatero wird immer unbeliebter

NEWS: Wirtschaftskrise: Neuer Aufschwung mit 60 Milliarden Euro? 

NEWS: Einwanderer erhalten Geld für die Rückkehr in ihre Heimat

NEWS: Trotz Wirtschaftskrise: Touristen lieben Spanien immer noch