Banco Santander: Brasilien-Geschäft soll Nettogewinne steigen lassen

Wie das Geldhaus am Dienstag in Madrid ankündigte, wird es für 25 Prozent der Kapitalanteile von Banco Santander Brasil, die sich im Besitz von Kleinaktionären befinden, ein Übernahmeangebot vorlegen.

Die spanische Großbank will dafür Aktien des Mutterhauses in einem Gesamtwert von 4,7 Milliarden Euro anbieten. Den Kleinaktionären solle dabei eine Prämie von 20 Prozent des Börsenwerts ihrer Anteile angeboten werden. Die Übernahme soll bis Oktober abgeschlossen sein.

Der Santander-Geschäftsführer Javier Marín äußerte die Erwartung, dass dadurch die Nettogewinne der Bankengruppe noch in diesem Jahr um zwei Prozent sowie 2015 und 2016 um jeweils sieben Prozent steigen würden. Nach ihrem am Dienstag vorgelegten Quartalsbericht erwirtschaftete die Bank in den ersten drei Monaten 2014 einen Nettogewinn von 1,3 Milliarden Euro, 8,0 Prozent mehr als im Vergleichszeitraum des Vorjahres.