Avatar: Sequels in Neuseeland? Dezember 2012 ist Kinostart

80 Kilometer von der Hauptstadt Wellington liegt ein zehn Quadratkilometer großes Grundstück, auf das der legendäre Filmemacher (‚True Lies‘) ein Auge geworfen hat. Berichten zufolge kostet das Land knapp 13 Millionen Euro und der Deal steht kurz vor dem Abschluss.

Der Presse sagte der Amerikaner dazu, seine Familie wolle „auf unbestimmte Zeit in Neuseeland leben“ und erwerbe das Land, um darauf „zu wohnen und einen bewirtschafteten Hof zu unterhalten“.

In einem Statement, das ‚TV NZ‘ vorliegt, erklärte die Hollywood-Ikone weiter: „Die Familie Cameron freut sich darauf, in Neuseeland zu leben. Wir lieben die schroffe Landschaft und den Geist der Menschen hier, und freuen uns darauf, unsere wunderschöne Farm zu beziehen.“ Damit besitzt James Cameron nun zwei Grundstücke in Neuseeland.

Hinter dem Umzug könnte aber auch mehr als die Familie stecken: Da Cameron zu seinem Kassenschlager ‚Avatar – Aufbruch nach Pandora‘ zwei Nachfolger plant, wurden Gerüchte laut, er wolle die Streifen in Neuseeland drehen. Der erste ‚Avatar‘-Nachfolger soll im Dezember 2012 in die Kinos kommen, an dem Drehbuch arbeitet James Cameron seit letztem Jahr. Der dritte Streifen soll genau ein Jahr später folgen.

„Die Filme werden in sich geschlossene Geschichten sein, die gleichzeitig eine große Geschichte erzählen. Wir werden die visuelle und emotionale Kraft von ‚Avatar‘ sicher nicht zurückschrauben“, hatte James Cameron vor einiger Zeit über seine Filmreihe gesagt.