Ausrüstungstrends 2013

Auf Ihrem Rücken liegt das Glück

Auf einer Trekkingreise haben Sie nur das dabei, was Sie auch wirklich benötigen. Um alles fachgerecht verstauen zu können, bietet sich der Aircontact Pro von Deuter an. Der Rucksack ist extrem robust und bietet eine Menge Platz. Der Clou ist, dass Sie auf zahlreiche Wege an Ihr Gepäck kommen können, da er über einige Zugänge wie den Deckel oder die Frontöffnung verfügt. Die Fronttasche wurde platztechnisch erweitert, sodass Sie dort nun mehr als Ihre Reisekarte verstauen können. Nicht zu unterschätzen ist auch der Tragekomfort. Das Tragesystem Vari Flex lässt sich nun stufenlos an Ihren Rücken anpassen. Praktisch ist die ergonomisch geformte Kopfmulde, die Ihnen die volle Kopffreiheit lässt.

Zu solche einem guten Rucksack darf das richtige Schuhzeug nicht fehlen – ist es doch ebenso mitverantwortlich für eine gesunde Körperhaltung. Auf diesem Gebiet gab es 2013 bislang noch keine bahnbrechende Neuerung. Deshalb kann der Kauf von Restposten sinnvoll sein, wie sie z.B. Campz.ch anbietet.

Fair und Nachhaltig

Der Trend “Faire Arbeitsbedingungen und Nachhaltigkeit” ist auch in der Outdoorszene angekommen. Vor allem Jack Wolfskin hat sich dafür eingesetzt, entsprechende Kleidung anzubieten. Wasserdicht, feuchtigkeitsverteilend und atmungsaktiv sind die neuen Stücke der Funktionskleidung. Ganz gleich, ob es sich dabei um Unterwäsche, Pullover oder Jacken handelt. Tragen Sie intelligente Kleidung, sind sie leistungsfähiger und können größere Strecken entspannter angehen und bewandern.

Tragen und schlafen Sie wohl

Nicht nur die Kleidung spielt eine tragende Rolle, auch die Schlafmöglichkeiten sind nicht außer Acht zu lassen. In den letzten Jahren haben sich Leichtzelte zu echten Verkaufsschlagern entwickelt. Hersteller wie die schwedische Edelschmiede Hilleberg oder Nordisk haben ihr Sortiment aufgestockt und bieten teilweise Zweimannzelte an, die unter 1 kg wiegen. In den letzten Jahren hat sich in dieser Sparte eine Menge getan. So wurden vor 2 Jahren die Nutzer von Leichtwaren belächelt, doch immer mehr vertrauen auf diese Art von Equipment.