Ausländer: Immer mehr aus Marokko, Rumänien, Ecuador

Wie das Nationale Statistik-Institut (INE) in Madrid mitteilte, waren 2009 in den spanischen Einwohnerämtern 5,6 Millionen Ausländer gemeldet. Zehn Jahre zuvor waren es weniger als eine Million gewesen.

Gut 2,5 Millionen der in Spanien lebenden Ausländer stammen aus Staaten der Europäischen Union, knapp 2,0 Millionen aus Nord- und Lateinamerika und 0,9 Millionen aus Afrika.

Weitere etwa 200.000 Wahl-Spanier kommen aus europäischen Nicht-EU-Staaten. Bei den Herkunftsländern steht Marokko an erster Stelle vor Rumänien und Ecuador. Im vergangenen Jahr stieg die Ausländerzahl im Vergleich zum Vorjahr um 7,6 Prozent. (SAZ, dpa)

NEU: Gratis-Anzeigen in Spaniens Allgemeiner Zeitung

NEWS aus Spanien: Politik, Wirtschaft, Sport, Promis, Wetter, Vermischtes

SAZ-FOREN: Sagen Sie Ihre Meinung!

#{fullbanner}#

Foto: Chrisandre (Pixelio)