Bonn (ots) –

– Nach drei erfolgreichen Fonds und mehr als 600 Seed-Investments wird der High-Tech Gründerfonds (HTGF) die nächste Fondsgeneration auflegen, den HTGF IV.
– Die Strukturierung ist gestartet. Der Seedfonds HTGF IV wird die Module des Zukunftsfonds ergänzen und setzt den Investmentfokus weiter in den Bereichen Digital Tech, Industrial Tech, Chemie und Life Sciences.
– “Das Vertrauen in den HTGF ist sehr hoch. Seit 2005 investiert er in junge Technologie-Unternehmen in Deutschland. Wir freuen uns sehr, dass wir diese Erfolgsgeschichte fortschreiben können”, sagt Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier zur geplanten Fondsrunde.

Bonn (ots) – Nach dem Erfolg der ersten drei Fonds startet der High-Tech Gründerfonds (HTGF) nun mit der Vorbereitung des Fundraisings der nächsten Generation. Der HTGF wird so seine Rolle als stabilisierender Faktor im deutschen Wagniskapitalmarkt ausbauen und weiter zur Verstetigung der Seedfinanzierung in Deutschland beitragen. Der HTGF IV soll dabei Start-ups aus den Bereichen Digital Tech, Industrial Tech sowie Chemie und Life Sciences bei der Frühfinanzierung ihrer Unternehmen begleiten. Gleichzeitig setzt der Seed-Investor als erfolgreiches Public-Private-Partnership stark auf den Netzwerk-Gedanken: Neben der Finanzierung junger Start-ups wird auch der HTGF IV Unternehmen aus der Wirtschaft mit jungen innovativen Unternehmer:innen zusammenbringen und somit den Innovationsstandort Deutschland weiter nachhaltig stärken. Der neue Seedfonds ergänzt die Module des Zukunftsfonds, den die Bundesregierung im März gestartet hat.

Seit Bestehen investierte der HTGF in über 600 High-Tech-Start-ups und konnte über 130 Unternehmen erfolgreich verkaufen, darunter auch ein Milliardenexit und Börsengänge. Von Beginn an waren Wirtschaftsunternehmen an den Fonds des High-Tech Gründerfonds beteiligt. Im Fonds III sind aktuell 33 Industriekonzerne und mittelständische Unternehmen investiert, die über ein Drittel des Fondsvolumens investiert haben.

Für die nun geplante Fondsgeneration haben neben Investoren der bestehenden Fonds weitere mittelständische und große Unternehmen bereits ihr Interesse bekundet.

Bundesminister Peter Altmaier: “Start-ups sind ein wichtiger Innovations- und Wirtschaftstreiber. Dazu beigetragen hat auch die hervorragende Arbeit, die der HTGF nun seit rund 16 Jahren leistet. Ich freue mich sehr, dass wir diesen Weg nun weiterführen und ausbauen können. Mit dem HTGF IV investieren wir in eine neue Generation von Gründerinnen und Gründern, die mit ihren Ideen und Unternehmen einen entscheidenden Beitrag zur Innovationskraft Deutschlands und der Wettbewerbsfähigkeit deutscher Unternehmen leisten.”

Dr. Alex von Frankenberg, Geschäftsführer des High-Tech Gründerfonds: “Der HTGF konnte in der Vergangenheit zeigen, dass er erfolgreicher Investor und gleichzeitig wichtiger Sparringspartner für junge Start-ups ist. Bereits jetzt arbeiten wir sehr gut mit mehr als 30 Fondsinvestoren zusammen. Dabei haben wir gezeigt, dass für die beteiligten Wirtschaftsinvestoren erheblicher Mehrwert aus der Zusammenarbeit mit den Portfoliounternehmen ergibt. Darüber hinaus sind unsere Fondsinvestoren ganz nah am Puls der Innovation, erkennen neue Technologietrends, innovative Geschäftsmodelle, bekommen Zugang zu Co-Investitionsmöglichkeiten und einem Fundus von sehr viel Know-how. Wir freuen uns sehr auch in Zukunft sowohl als Investor, aber auch als Plattform zum Austausch zwischen Konzernen, mittelständischen sowie Familienunternehmen zu agieren und mit dem HTGF IV in das Zukunftspotenzial der deutschen Wirtschaft zu investieren.”

Über den High-Tech Gründerfonds

Der Seedinvestor High-Tech Gründerfonds (HTGF) finanziert Technologie-Start-ups mit Wachstumspotential. Mit einem Volumen von rund 900 Mio. Euro verteilt auf drei Fonds sowie einem internationalen Partner-Netzwerk hat der HTGF seit 2005 mehr als 600 Start-ups begleitet. Sein Team aus erfahrenen Investment Managern und Start-up-Experten unterstützt die jungen Unternehmen mit Know-how, Unternehmergeist und Leidenschaft. Der Fokus liegt auf High-Tech Gründungen aus den Bereichen Digital Tech, Industrial-Tech, Life Sciences, Chemie und angrenzende Geschäftsfelder. Mehr als 3 Milliarden Euro Kapital investierten externe Investoren bislang in mehr als 1.700 Folgefinanzierungsrunden in das HTGF-Portfolio. Außerdem hat der Fonds bereits Anteile an mehr als 130 Unternehmen erfolgreich verkauft.

Zu den Investoren der Public-Private-Partnership zählen das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie, die KfW Capital, die Fraunhofer-Gesellschaft sowie die Wirtschaftsunternehmen ALTANA, BASF, Bayer, Boehringer Ingelheim, B.Braun, Robert Bosch, BÜFA, CEWE, Deutsche Post DHL, Dräger, Drillisch AG, EVONIK, EWE AG, Haniel, Hettich, Knauf, Körber, LANXESS, media + more venture Beteiligungs GmbH & Co. KG, PHOENIX CONTACT, Postbank, QIAGEN, RWE Generation SE, SAP, Schufa, Schwarz Gruppe, STIHL, Thüga, Vector Informatik, WACKER und Wilh. Werhahn KG. https://www.htgf.de/de/

Pressekontakt:
Medienkontakt
High-Tech Gründerfonds Management GmbH
Stefanie Grüter, Head of Marketing & Communications
T.: +49 228 82300188
[email protected]
Original-Content von: High-Tech Gründerfonds, übermittelt durch news aktuell
Quelle: ots