Aufschwung futsch, Spanien bremst Wachstum in Europa

Die aktuelle Lage in Europa werde aber deutlich günstiger beurteilt als im vergangenen Quartal. Der ifo Indikator für das Wirtschaftsklima im Euroraum legte um einen Punkt auf 107,5 Punkte zu. Auf dem Höhepunkt der Krise vor zwei Jahren lag er nur bei 62 Punkten.

Der Anstieg resultiert ausschließlich aus einer besseren Bewertung der aktuellen Lage. Der Indikator für die Erwartungen ging hingegen deutlich von 104,9 auf 93,4 Punkte zurück.

Innerhalb Europas fällt das Bild sehr unterschiedlich aus. Am besten ist die Lage laut ifo zurzeit in Deutschland, Österreich und Luxemburg. In Belgien, der Slowakei und Finnland sei sie zumindest noch zufriedenstellend.

"Deutlich ungünstiger wird die aktuelle Situation in Frankreich und Italien beurteilt", sagte ifo-Chef Hans-Werner Sinn. Besonders schlecht fielen die Urteile weiterhin in Griechenland, Irland, Spanien und Portugal aus.

Das Wirtschaftsklima für den Euroraum wird in jedem Quartal aus einer Befragung von rund 250 Experten aus Unternehmen und international agierenden Institutionen ermittelt und in Zusammenarbeit mit der Internationalen Handelskammer in Paris erarbeitet.  (SAZ, dpa; Foto: Wikipedia)

ALLE TORE und TABELLEN: Spanische Liga Live

SAZ-FOREN: Sagen Sie Ihre Meinung!