Ashya allein in Spanien: Großbritannien erlässt Haftbefehl gegen die Eltern

Die Eltern hatten das Kind vergangene Woche aus einem Krankenhaus in Southampton geholt, weil das britische Gesundheitssystem nicht die von ihnen gewünschte Behandlung anbieten kann. Daraufhin erließen die britischen Behörden einen Haftbefehl gegen die Eltern wegen möglicher Kindesvernachlässigung.

Die Polizei in Spanien spürte die Familie auf und nahm die Eltern fest. Sie mussten am Montag – rund drei Zugstunden von ihrem Sohn entfernt – vor einem Ermittlungsrichter in Madrid erscheinen. Dieser verfügte, die Eltern sollen weitere 72 Stunden in Haft bleiben. In dieser Zeit könnten medizinische Gutachten entstehen. Danach werde über eine mögliche Freilassung auf Kaution entschieden.

Die Eltern wehren sich gegen eine Auslieferung nach Großbritannien und eine damit möglicherweise verbundene längerfristige Trennung von ihrem Kind. Der in Großbritannien verbliebene Rest der Familie kann die Logik der internationalen Behördenmühle nicht nachvollziehen. «Wir dürfen Ashya nicht besuchen, sein Krankenzimmer wird von Polizisten bewacht», sagte der ältere Bruder des kleinen Jungen dem Sender Channel 4.