Armut? Kirchen sollten für Grundeinkommen streiten

"Die Kirchen fordern oft zu Weihnachten: FRIEDEN und ESSEN für ALLE. Sicher ist diese Forderung gerechtfertigt, weil wir sogar tonnenweise Milch auf den Acker kippen.

Ich vermisse aber Vorschläge von der Kirche, die auch umsetzbar sind. Bisher hat sich kein geistliches Oberhaupt öffentlich für das BEDINGUNGSLOSE  GRUNDEINKOMMEN lautstark eingesetzt. Warum nicht ?

NEWS aus Spanien: Politik, Wirtschaft, Sport, Promis, Wetter, Vermischtes

SAZ-FOREN: Sagen Sie Ihre Meinung!

Es schafft Freiheit, Unabhängigkeit, Gleichheit, verhindert Armut, verhindert Korruption, verhindert Gewalt und vieles mehr.

Die Menschen die Hunger leiden und arm sind, glauben an die Hilfe der Kirche für eine neue politische Orientierung.

Deshalb wäre es gut, wenn alle Kirchenvertreter das Bedingungslose Grundeinkommen öffentlich fordern! Es gehört ins Grundgesetz !

Das Grundeinkommen ist finanzierbar und umsetzbar. Also nochmals meine Bitte nach "Oben" und an alle Kirchenvertreter: Macht Euch für das Grundeinkommen weltweit stark ! Es ist die Lösung vieler sozialen Probleme."

WÄHLEN SIE MIT: JAHRESRÜCKBLICK 2009 – Wer ist die Persönlichkeit des Jahres?

SAZ-GRUSSBOX: Neujahrsgrüße verschicken, live und gratis

Foto: Pixelio

#{fullbanner}#