Arbeitslosigkeit: EU hilft Spanien mit Job-Programm

Die EU-Kommission genehmigte am Dienstag 8,5 Millionen Euro für ein Programm des spanischen Staates, das entlassene Arbeiter des Baugewerbes wieder in eine Anstellung bringen soll.

Auf diese Weise sollen mehr als 2000 Mitarbeiter aus der Keramik- und Bauindustrie wieder einen Job finden, teilte die Kommission in Brüssel mit. Die Wirtschaftskrise habe Spaniens Baugewerbe in eine schwierige Lage gestürzt – die Regierung signalisierte aber mit Sparbeschlüssen, sich selbst um ihre Bürger zu kümmern. Das wird jetzt honoriert.

Spanien wurde von der Krise besonders stark getroffen, da die Immobilienblase platzte. Innerhalb der EU ist die Arbeitslosigkeit in Spanien mit einer Quote von 20 Prozent am höchsten.

Das Geld stammt aus dem Europäischen Fonds für die Anpassung an die Globalisierung (EGF), der die Folgen der Rezession dämpfen soll. Das Europaparlament und die Mitgliedsstaaten müssen noch zustimmen.  (SAZ, dpa; Foto: SAZ)

SAZ-FOREN: Sagen Sie Ihre Meinung!