Andrea Petkovic will wieder in die Weltspitze

Die deutsche Tennisspielerin schied bereits in der ersten Runde aus. Die Italienerin Francesca Schiavone setzte sich in drei Sätzen mit 6:1, 2:6, 6:4 durch und sorgte damit für eine Überraschung, schließlich war die Deutsche auf Nummer sieben gesetzt gewesen.

Andrea Petkovic sucht damit weiter die Form. Den Anschluss an die Weltspitze will sie aber unbedingt wieder herstellen, nachdem sie zahlreiche Verletzungen immer wieder zurückgeworfen hatten. Unter anderem kämpfte sie mit einem Ermüdungsbruch im Rücken und einem Riss des Innenminiskus‘.

Vor dieser Misere hatte sie zu den zehn besten Tennisspielerinnen der Welt gehört. „Ich arbeite jeden Tag an mir, um wieder dahin zu kommen. Und ich spüre, wie ich jeden Tag ein bisschen besser werde“, gab Andrea Petkovic ihr Motto aus.

Von Asien nach Europa

Zunächst einmal stehen zwei weitere Turniere in Asien an und zwar auf den Hartplätzen von Tokio (Japan) und Peking (China). Für den Oktober hat Andrea Petkovic die Turniere in Linz (Österreich) und Luxemburg auf dem Terminkalender. Dann locken auch wieder die spannenden Tennis-Wetten auf bwin.com/de/tennis.

Ihren bekannt gewordenen „Petko“-Dance wird sie bei den nächsten Einsätzen allerdings wahrscheinlich nicht zeigen. Der war vor drei Jahren nach einer verlorenen Wette mit ihrem Trainer Petar Popovic bei den US Open zu ihrem Markenzeichen geworden. Mit ein paar tänzerischen Schritten verabschiedete sie sich vom Publikum. Das sorgte aber mitunter auch für Irritationen, so dass die 26-Jährige diese Einlagen wieder einstellte.

Über 70.000 Facebook-Fans

Nach wie vor weiß Andrea Petkovic allerdings viele Anhänger, die sie gerne als „Petkorazzis“ bezeichnet, hinter sich. Auf Facebook kommt sie auf mehr als 70.000 Fans. Eine stattliche Anzahl!

Diese drücken ihrem Liebling natürlich die Daumen, damit es wieder in die Top Ten geht. Kein einfacher Weg, denn momentan gehört Andrea Petkovic mit Weltranglisten-Platz 51 nicht zur Liste der besten fünfzig Tennisspielerinnen der Welt.

Seit 2006 ist sie als Profi auf Tour, in dieser Zeit spielte sie mehr als 2,8 Millionen US-Dollar an Preisgeld ein. Ihre größten Erfolge im Einzel waren die WTA-Turniersiege 2009 in Bad Gastein (Österreich) und 2011 in Straßburg (Frankreich).