Amy Winehouses Haus wird meistbietend versteigert

Nachdem die Familie der verstorbenen Soulsängerin beim Verkauf des Hauses immer wieder von “neugierigen Zeitverschwendern” belästigt wurde, hat sie sich nun entschieden, das Wohnhaus am 3. Dezember via Auktion loszuwerden. Auf den Markt hatten die Winehouses das Anwesen erstmals im Mai gestellt und dafür 2,7 Millionen Pfund (umgerechnet rund 3,3 Millionen Euro) verlangt. Nun soll der Startpreis allerdings auf nur eine Million abgesenkt worden sein.

Ein Nahestehender der Familie verrät laut dem britischen ‘Evening Standard’: “Aufgrund der Beschaffenheit des Hauses gab es ziemlich viele Angebote von Leuten, die es sich gar nicht leisten konnten. Es gab viele neugierige Zeitverschwender und es ergab sich einfach kein Fortschritt, weshalb sie entschieden, dass eine Auktion der einfachste Weg wäre, um das Haus zu verkaufen. Die Leute bei der Auktion werden überprüft, so dass nur die erlaubt sind, die es sich auch leisten können.”

Winehouses alte Wohnstätte, in der sie im Juli 2011 nach einer Alkoholvergiftung tot aufgefunden wurde, umfasst vier Stockwerke und neben den üblichen Zimmern auch ein Musik- sowie ein Fitnessstudio und einen Ankleideraum.

Auktionär Chris McHugh ist sich derweil sicher, dass das Anwesen auch potenzielle Käufer aus anderen Ländern anziehen wird. “Amy Winehouses Haus erfüllt alle Erwartungen und wird sicherlich internationales Interesse wecken, vor allem bei einer Handvoll von wohlhabenden Mitgliedern der Unterhaltungsindustrie, die derzeit stark in Immobilien investieren.”