Etwa 200 Studenten befanden sich zu diesem Zeitpunkt im Hörsaal, 16 von ihnen wurden verletzt. Nach getaner Arbeit richtete sich der Amokläufer selbst und erschoss sich.

Wie die Polizei bekannt gab, ist der Täter ein ehemaliger Soziologie-Student. Warum der Mann, der ganz in schwarz gekleidet war, durchdrehte, ist bislang ein Rätsel – ebenso wie die Tatsache, dass er sein Blutbad unter Geologie-Studenten anrichtete.

Bereits zwei Minuten nach dem Blutbad war die sofort alarmierte Polizei zur Stelle. Da aber war schon alles vorbei, der Täter lag tot im Hörsaal.

Bereits im Dezember war die Hochschule in Illinois für einen Tag geschlossen worden, nachdem ein Amoklauf befürchtet worden war. Im vergangenen Jahr wurden in Virginia mehr als 30 Menschen an einer Universität getötet.