Berlin (ots) –

Über Nicklas Spelmeyer:

Nicklas Spelmeyer ist seit drei Jahren auf der Plattform Amazon erfolgreich als Verkäufer und berät mit seinem Team inzwischen über 600 Kunden dabei, ihre Amazon-Präsenz zu optimieren. Sein Fokus liegt auf Marketing und Verkaufspsychologie. Spelmeyer ist außerdem Autor eines viel gelobten Fachbuches über Amazon-Shops und seit längerer Zeit auch bei YouTube aktiv. Er sitzt mit seinem rund 30-köpfigen Team in Berlin. Weitere Informationen unter: ecommerce.de

Der Amazon-Prime-Day steht vor der Tür und die Jagd auf heiße Deals geht schon bald los. So können Verbraucher Smartphones, Tablets und vieles mehr zu echten Schnäppchenpreisen ergattern. Was sich hier für Käufer lohnt, kann sich gleichermaßen für Verkäufer rechnen – wenn man den Prime-Day richtig nutzt.

„Wer sich frühzeitig um eine gute Aufstellung kümmert und alle Vorbereitungen im Vorfeld trifft, kann durch den Amazon-Prime-Day seinen Umsatz deutlich erhöhen“, erklärt Amazon-FBA-Profi Nicklas Spelmeyer. Gerne verrät er in diesem Artikel, warum der Amazon-Prime-Day für Verkäufer so wichtig ist und mit welchen Maßnahmen man ihn richtig nutzt.

Der Amazon-Prime-Day – was ist das eigentlich?

Für den 12. und 13. Juli 2022 wurde der Amazon-Prime-Day terminiert. Abertausende Produkte werden an diesen beiden Tagen mit deutlichen Preisnachlässen angeboten und zum Teil durch die Onlineplattform Amazon sowie ihre Partner kostenfrei versandt. Zwei Tage also, in denen sich echte Schnäppchen erzielen lassen. Mag das Event auch in Deutschland noch nicht allzu bekannt sein, so zeigt ein Blick in die USA, welches Potenzial sich den Händlern dabei bietet: Im vergangenen Jahr wurden am Prime-Day rund 11,2 Milliarden US-Dollar an Umsatz erzielt. Grund genug, sich auch hierzulande zu fragen, wie die Händler davon profitieren können.

Die eigene Sichtbarkeit erhöhen

Wer am Amazon-Prime-Day von Käufern gefunden werden möchte, muss für diese sichtbar sein. Heißt, der Onlineshop sollte vorab mehr in die Eigenwerbung investieren. Sofern er dazu die Möglichkeit hat, bietet sich auch eine Zusammenarbeit mit Influencern an, die in den sozialen Medien über eine große Reichweite verfügen. Es handelt sich somit um Maßnahmen, die sicherlich zunächst ein wenig Geld kosten. Doch die Ausgaben sind gut angelegt, immerhin werden sich am Prime-Day deutlich mehr Verbraucher auf Amazon umsehen als an normalen Tagen. Händler, die früh genug auf sich und ihr Angebot hinweisen, können daher mit erheblichen Anstiegen im Umsatz rechnen.

Der Nutzen der Prime-Angebote

Tage und Wochen vor dem Event wird Amazon auch diverse Shopbetreiber per Mail kontaktieren und sie auf die sogenannten Prime-Angebote aufmerksam machen. Oft handelt es sich dabei um bestimmte Produkte, die im Rahmen des Prime-Days mit Rabatten versehen werden, um auf diese Weise hohe Verkaufszahlen zu realisieren. Natürlich muss sich jeder Händler im Einzelfall fragen, ob er von einer solchen Aktion profitiert. Denn nicht immer ist die Gewinnmarge für kleinere Shops derart attraktiv, dass sich die Teilnahme am Prime-Angebot auch tatsächlich lohnt. Demgegenüber entsteht die Chance, innerhalb beider Tage durch das Angebot mehrere tausend Neukunden zu gewinnen.

Für volle Lager sorgen

Am Amazon-Prime-Day bieten sich den Händlern herausragende Möglichkeiten für hohe Umsätze. Bei ausgewählten Waren mit starken Preisnachlässen kann es zu hunderten Verkäufen innerhalb weniger Stunden kommen. Grund genug, schon vorab für genügend Nachschub zu sorgen und Engpässe zu vermeiden. Denn wer die Wünsche der Kunden nicht erfüllen kann, verliert diese an die Konkurrenz. Natürlich müssen im Vorfeld auch logistische Probleme gelöst werden. Immerhin ist es erforderlich, alle Bestellungen innerhalb kürzester Zeit zu versenden und die Käufer nicht lange warten zu lassen. Wem das gelingt, der blickt mit dem Amazon-Prime-Day den beiden umsatzstärksten Tagen des Jahres entgegen.

Über Nicklas Spelmeyer:

Nicklas Spelmeyer ist seit drei Jahren auf der Plattform Amazon erfolgreich als Verkäufer und berät mit seinem Team inzwischen über 600 Kunden dabei, ihre Amazon-Präsenz zu optimieren. Sein Fokus liegt auf Marketing und Verkaufspsychologie. Spelmeyer ist außerdem Autor eines viel gelobten Fachbuches über Amazon-Shops und seit längerer Zeit auch bei YouTube aktiv. Er sitzt mit seinem rund 30-köpfigen Team in Berlin. Weitere Informationen unter: ecommerce.de

Pressekontakt:
Nicklas Spelmeyer
ecommerce.de
E-Mail: [email protected]