Am Anfang war Ägypten: Von Echnathon, Nofretete – und anderen Popstars

Es kommt wohl eher selten vor, dass das Vorwort zur zweiten Auflage eines Buches über das alte Ägypten mit einer Liedzeile von Leonard Cohens „Boogie Street“ endet: „It is in love that we are made; In love we dissapear.“

Michael Höveler-Müller gelingt mit „Am Anfang war Ägypten“ genau dieses Kunststück, auch wenn es orthographisch richtiger „disappear“ heißen sollte – um gleich im ersten Kapitel namens „Grundlagen“ ebenso poppig weiter zu fahren: „Das Wichtigste, was man über ägyptische Kunst wissen muss, ist, dass sie nicht existiert.“

Danach aber entpuppt sich das Werk als wissenschaftlich richtig seriös, fast demonstrativ nüchtern und sachlich informiert der Autor über so populäre Popstars wie Echnathon und seine Frau Nofretete, über die bereits Opern (von Philip Glass) komponiert wurden.

Auch die vielen teilweise skurrilen internen Streitereien der Ägyptologen um die Lufthoheit über ihren Fachgebieten werden vom Leser ferngehalten, zugunsten einer Lesbarkeit, die Bücher über Alt-Ägypten nicht immer ziert.

Fakt ist: Die ägyptische Vergangenheit gehört zu den ältesten und faszinierendsten Epochen der Menschheit: Über vier Jahrtausende entwickelte sich eine Hochkultur, die beeindruckende Leistungen hervorbrachte und uns bis heute in ihren Bann zieht.

Veränderungen waren den Ägyptern ein Gräuel, darin waren sie so ziemlich das genaue Gegenteil unserer hektischen Moderne, für die Stagnation bekanntlich Rückschritt ist – ohne oft auch nur zu ahnen, wohin die digital aufgeheizte, ultra-schnelle Reise gehen soll. Ein Reich von viertausend Jahren ist so jedenfalls noch nicht begründet worden.

Michael Höveler-Müller zeichnet den Weg der mühsamen Entstehung des Staates unter den ersten Königen Narmer und Aha bis hin zum allmählichen Schwinden der ägyptischen Kraft unter den späten Ramessiden. Sein Werk gibt, auf dem Stand der aktuellen Forschung, eine grundlegende Vorstellung vom Leben der Menschen am Nil zwischen 4000–1070 v. Chr.

Der Ägyptologe Dr. des. Michael Höveler-Müller arbeitete in verschiedenen ägyptischen Museen und Sammlungen. Neben Ausstellungskatalogen veröffentlichte er erfolgreiche populäre und wissenschaftliche Publikationen zum Alten Ägypten.

Michael Höveler-Müller, Am Anfang war Ägypten, Verlag Philipp von Zabern, 272 Seiten, 2. völlig neu bearbeitete Auflage, ISBN 978-3-8053-4607-8, Euro 29,99