Alonso strahlt: Ferrari fast bei 100 Prozent! Schumi frustriert

In der Tat, endlich Sonne. Nach zwei regnerischen Testtagen konnten die Piloten der Formel 1 ihre neuen Dienstwagen am Freitag endlich bei Sonnenschein ausfahren.

Dabei drehte Sebastian Vettels Red-Bull auf dem 4,428 Kilometer langen Kurs in Jerez die schnellste Runde vor dem zweimaligen Titelträger Fernando Alonso im Ferrari. Dritter wurde Weltmeister Jenson Button.

Rekordweltmeister Michael Schumacher kam im Mercedes auf den fünften Rang hinter Landsmann Nico Hülkenberg im Williams.

Von den Temperaturen, wie sie Mensch und Maschine Mitte März in Bahrain beim Saisonauftakt erwarten, waren die knapp 20 Grad am dritten der vier Testtage zwar noch weit entfernt. Denn in der Wüste von Sachir dürfte das Thermometer locker über 30 Grad klettern.

Es sei etwas kompliziert, einen Überblick über die Kräfteverhältnisse zu gewinnen, erklärte Rekordweltmeister und Rückkehrer Michael Schumacher: "Es ist schwierig und frustrierend mit dem Wetter." (SAZ, dpa)

NEU: Spanische Liga Live – News, Live-Ticker und alle Spieltage auf einen Blick

SPORT AKTUELL: ALLE NEWS AUS SPANIEN

SAZ-FOREN: Sagen Sie Ihre Meinung!

NEWS aus Spanien: Politik, Wirtschaft, Sport, Promis, Wetter, Vermischtes

Foto: Ferrari

#{fullbanner}#