Alonso: Schläge, Chaos – Leibwächter muss ihn retten

Denn vor dem Großen Preis der Formel 1 in Montmeló pflegt Alonso seinen Anhängern Autogramme in der Box zu geben. So auch am Donnerstag.

Aber es gab Gedränge, viele Fans machten ihrem Ärger gegen Renault Luft, das ihrem Liebling Alonso wohl auch 2009 kein Siegauto bieten kann.

BLOG: Ballack, mir graust’s! Sind da eigentlich Drogen im Spiel?

NEWS: Messi: "Es wird ein tolles Spiel gegen Cristiano Ronaldo"

NEWS: FC Barcelona: "Wir lieben dich, Iniesta! Ganz Katalonien will nach Rom

NEWS: Barça: Todesdrohungen gegen Schiri, Drogba sagt Sorry

Am Ende gab es Hiebe gegen Alonsos Manager, die Fotografen balgten sich um die besten Plätze, Rollstuhlfahrer fürchteten um ihr Leben, so die Zeitung "El Mundo". Kurz: In Montmeló herrschte das Chaos.

Ein äußerst verärgerter Alonso wollte die Gemüter beruhigen, musste aber von seinem Leibwächter in Sicherheit gebracht werden. Die Verantwortlichen bei Renault machten lange Gesichter – das hatten sie nicht erwartet.

Für das Rennen am Sonntag konnte Alonso seinen Fans ebenfalls wenig Hoffnung machen: "Wir werden uns sicher verbessern", so der Asturier, "aber das werden die anderen auch tun." Also wird es wohl wieder nichts mit einem Heimsieg für Alonso.

BILDERGALERIE: Cristiano Ronaldo: Seine schönsten Titelbilder in Marca und AS

ALLE NACHRICHTEN AUS DEM SPORT AUF EINEN BLICK

QUIZ: Lionel Messi und Cristiano Ronaldo – wer kennt die Superstars?

BILDERGALERIE: Fernando Torres – die schönsten Bilder, Videos und Artikel

#{fullbanner}#