Alonso kämpferisch: “In Shanghai ist alles möglich”

  

Der Brite Lewis Hamilton könnte derweil als jüngster F1-Weltmeister der Geschichte hervorgehen, sofern er den Sieg in China einfährt. 

Nach dem spektakulären Fortschritt des R28 in den letzten beiden Rennen hofft Alonso auf einen siegreichen Abschluss der “Mini-Tournee” durch Asien: “Alles ist möglich, der Sieg, oder ein Podium”, hofft der Spanier und zeigt sich kämpferisch. 

Die Strecke in Shanghai gilt als besonders schwierig. Und Alonsos Chancen stehen gut – für die überaus technische Rennstrecke ist sein Renault besonders gut ausgelegt. 

Hamilton gegen Hamilton

Lewis Hamilton hatte bereits in der letzten Saison in Shanghai die einmalige Gelegenheit, sich den Weltmeistertitel vorzeitig einzufahren. 

In diesem Jahr müsste er sich unter den ersten drei Fahrern platzieren. Sein gröβter Rivale, der Brasilianer Felipe Massa, müsste in jedem Fall zwei Plätze hinter Hamilton ins Ziel fahren, damit Hamilton Weltmeister wird.

Das Problem von Lewis Hamilton ist allerdings er selber. Obwohl er stets beteuert hat, dass er im letzten Jahr zu sehr unter Druck stand und seine Lektion gelernt hat, zeigte er erst am vergangenen Wochenende in Japan, dass das Gegenteil der Fall ist. 

WM-Überraschung mit Robert Kubica?

Und nicht nur Hamilton und Massa kämpfen um den Titel. Auch Robert Kubica könnte theoretisch noch Weltmeister werden, sofern ihm das Glück wiederfährt, das in der letzten Saison dem Finnen Kimi Raikkonen den Titel beschert hat. 

Dieser lag damals mit 17 Punkten hinter Hamilton, Kubica indes muss nur zwölf Punkte aufholen.

Das Rennen in Shanghai am kommenden Wochenende wird demnach spannend. Der Wetterbericht sieht übrigens Regen und Gewitter für Samstag und Sonntag vor.