Alonso in der Mangel: “An Red Bull kommen wir nicht vorbei”

Allerdings: In Ungarn führte kein Weg an Red Bull vorbei, es siegte eben Mark Webber, Vettel wurde Dritter. Immerhin auf Rang zwei kam Fernando Alonso im Ferrari, der lange in der Mangel zwischen den Red Bull fuhr – und nicht vorbeikam.

In der WM machte der Spanier aber weiter Punkte auf Jenson Button (8.) und Lewis Hamilton (ausgeschieden) gut, liegt jetzt nur noch 20 Pünktchen hinter dem WM-Titel.

Felipe Massa wurde Vierter, noch vor einem Jahr war ein Ungarn schwer verunglückt. Webber ist nach seinem vierten Saison-Sieg jetzt Gesamtführender der Formel 1.

Kommentar Alonso schon nach dem Qualifying-Sieg Vettels: "Wir kommen derzeit einfach nicht an Red Bull vorbei." So war es dann ja auch im Rennen.

Die Formel 1 macht jetzt Pause, nächster Start ist am 29. August im belgischen Spa. (SAZ; Foto: Ferrari)

BLOG "El Freunde": FC Barcelona, oder: Budenzauber auf Pump!