Düsseldorf (ots) – Künstliche Intelligenz (KI) für Onlinehändler überzeugt bei Innovationswettbewerb. Aimondo hat erfolgreich das wissenschaftliche Auswahlverfahren durchlaufen. Zum zweiten Mal in direkter Folge wurde der Düsseldorfer KI-Softwareschmiede das TOP 100-Siegel verliehen. Damit hat das junge Unternehmen erneut seine starke Innovationskraft bewiesen.

Für die Ausrichter des Innovationswettbewerbs TOP 100 untersuchten der Innovationsforscher Prof. Dr. Nikolaus Franke und sein Team von der Wirtschaftsuniversität Wien die Innovationskraft von Aimondo. Die Forscher legten rund 120 Prüfkriterien aus fünf Kategorien zugrunde: Innovationsförderndes Top-Management, Innovationsklima, Innovative Prozesse und Organisation, Außenorientierung/Open Innovation und Innovationserfolg. Im Kern geht es um die Frage, ob Innovationen das Ergebnis eines strukturierten Vorgehens oder eher ein Zufallsprodukt sind – also um die Wiederholbarkeit von Innovationsleistungen. Und darum, ob und wie sich die entsprechenden Lösungen am Markt durchsetzen können. Aufgrund der aktuellen Situation gab es bei der diesjährigen Runde zudem einen Sonderteil, in dem die unternehmerische Reaktion auf die Coronakrise untersucht wurde.

Aimondo ist seit 2016 in der Preisoptimierung für Händler und Hersteller beheimatet. Das Unternehmen hat sich vor allem im Bereich Dynamic Pricing (Dynamische Preisgestaltung) dank “AI” Künstlicher Intelligenz einen Namen gemacht. Für den Onlinehandel, stationären Handel und auch für Hersteller schafft Aimondo nachhaltige Wettbewerbsvorteile. Außerdem eine unmittelbare Verbesserung der Unternehmensergebnisse durch die Nutzung Künstlicher Intelligenz als SaaS (Software as a Service). Kernkompetenz ist die Spezialisierung auf strategische Preisoptimierung, die Erfassung aussagekräftiger Wettbewerber-Informationen und die daraus abgeleitete Ertrags (“EBIT”)-Maximierung. Einige Dutzend bedeutende Unternehmen nutzen die selbstlernende Aimondo-Technologie bereits seit Jahren zur Verbesserung ihres Umsatzes und der Wettbewerbsfähigkeit.

Auf der Unternehmensseite www.aimondo.com (http://www.aimondo.com) ist für Interessenten zur direkten Erfolgsberechnung ein präziser EBIT-Rechner verfügbar. Technologische Basis für die Leistungskraft ist der aktuellste Stand Künstlicher Intelligenz. KI-basierte Machine-Learning Algorithmen erfassen jedes Online-Produkt und dessen Preis in Echtzeit. Preise werden neu adjustiert – innerhalb von Minuten wird ein ganzes Portfolio mit neu errechneten Verkaufspreisen (“Intelligent Repricing”) wettbewerbs-überlegen und ertragsoptimiert angeboten.

Heinrich Müller, Gründer und Digitalpionier für Künstliche Intelligenz Made-in-Germany kündigt zudem an: “2021 ist für uns ein Wendepunkt. Wir gehen ab sofort in die internationalen Märkte. Dafür wurden in den vergangenen Monaten Auslandsgesellschaften gegründet. Erfolge zeichnen sich bereits ab. Technologisch sind wir weltweit führend – jetzt gilt es, diese Position auch im Markt umzusetzen. Mit der Ausgabe von Aktien schaffen wir die finanzielle Basis. Bestens ausgebildete und motivierte Mitarbeiter plus engagierte Investoren, die die Bedeutung des globalen Digitaltrends erkannt haben, bilden ein stabiles Fundament um unsere weltweiten Ambitionen zu verwirklichen”.

Prof. Dr. Nikolaus Franke, der wissenschaftliche Leiter von TOP 100, ist von den ausgezeichneten mittelständischen Unternehmen beeindruckt. “Die TOP 100-Unternehmen haben sich konsequent danach ausgerichtet, möglichst innovativ zu sein”, stellt er fest.

Am 26. November gibt es noch einmal einen Anlass zum Feiern: Dann kommen alle TOP 100 Preisträger zusammen, um auf dem 7. Deutschen Mittelstands-Summit in Ludwigsburg die Glückwünsche von Ranga Yogeshwar entgegenzunehmen. Der Wissenschaftsjournalist begleitet seit zehn Jahren den Innovationswettbewerb als Mentor.

Pressekontakt:
[email protected]
Original-Content von: TTIP Limited, übermittelt durch news aktuell
Quelle: ots