Wie „Marca“ berichtet, hatte Manzano für heute ein Training um 9.30 angesetzt und auch den Kun zitiert, nachdem er aus der Copa América ausgeschieden war. Wer nicht erschien war Aguero.

Der argentinische Stürmer hat seine Entscheidung, den Club zu wechseln, mit allen Konsequenzen getroffen. Das heißt, daß er auch zu keinem Training mehr erscheint. Nach eigenen Angaben möchte er sich nicht dem Haß der Fans des Atlético aussetzen.

Manzano und der Club haben beschlossen, keine Maßnahmen gegen den Spieler zu ergreifen, um seinen Weggang möglichst reibungslos zu gestalten. Die Soap über den Wechsel des Spielers soll so schnell wie möglich enden und der Verkauf für 45 Millionen über die Bühne gehen, damit der Nachfolger – Osvaldo ist der Erwählte – im Team aufgenommen werden kann.