Afrikaner stürmen Melilla, Steine und Knüppel fliegen! “Ungewöhnlich gewaltsam”

Wie die spanischen Behörden mitteilten, hatten etwa 500 Afrikaner versucht, in einem Massenansturm die Grenzbefestigungen zu überwinden. Die Afrikaner seien ungewöhnlich gewaltsam vorgegangen. Sie hätten Polizisten mit Steinen beworfen und mit Knüppeln angegriffen.

Spanische Grenzbeamte hätten die marokkanische Gendarmerie unterstützt, um den Ansturm aufzuhalten. Zunächst war nicht bekannt, ob Flüchtlinge oder Polizisten verletzt wurden. Dies war der zweite Massenansturm dieser Art innerhalb von sieben Tagen.

Am Montag voriger Woche waren 150 Flüchtlinge nach Melilla gelangt. Bei der westlich gelegenen Nordafrika-Exklave Ceuta waren am 6. Februar mindestens 15 Afrikaner bei dem Versuch, schwimmend auf spanisches Gebiet zu gelangen, im Meer ertrunken.