Baierbrunn (ots) – Antifaltencreme auftragen und glatte Haut bekommen? Schön wär´s. Die Werbeversprechen vieler Cremes gehen leider nur bedingt in Erfüllung, denn tiefe Falten sind durch die Gene vorgegeben, dagegen ist Kosmetik machtlos. Doch kleine Fältchen vermeiden, hat größtenteils jeder selbst in der Hand – mit abgestimmter Hautpflege und einem bewussten Lifestyle. Das Gesundheitsmagazin „Apotheken Umschau“ zeigt dazu Better-Aging-Strategien in seinem neuen Ratgeberbuch „Schöne Haut“.

Mit Hyaluronsäure und Glycerin Feuchtigkeit ersetzen

Früher wurde Pflege für reife Haut gleichgesetzt mit sehr fetthaltigen Produkten, häufig beworben mit dem Prädikat „reichhaltig“. Heute weiß man: Reife Haut verträgt zwar Fette meist gut, braucht in erster Linie aber wasserbindende Substanzen. Wirksame Bestandteile bei Trockenheitsfältchen sind Cremes mit Feuchtigkeitsfaktoren wie Hyaluronsäure und Glycerin. Die Moleküle der Hyaluronsäure scheinen hauteigene Substanzen zu aktivieren, wodurch es zu einem Neuaufbau von Kollagen kommt, jene straffenden Fasern, die der Haut ihre Spannkraft und Elastizität geben. Ähnliche Effekte erzielen auch Wirkstoffe wie Peptide, körpereigene Eiweißbausteine, sowie die Vitamine C, B3, E. Oder Vitamin A (Retinol), einem der wenigen Stoffe, deren hautstraffende Wirkung belegt ist. Auch gegen Altersflecken punktet Retinol.

Um Pigmentflecken, aber auch Fältchen und Trockenheit zu vermeiden, ist es wichtig, die Haut draußen auch abseits vom Strand und sogar im Herbst und Winter mindestens mit Lichtschutzfaktor 30 vor der Sonne schützen. Viele Anti-Aging-Tagescremes oder Make-up-Produkte enthalten deshalb bereits UV-A- und UV-B-Schutz. Wer bereits Flecken im Gesicht hat, kann getönte Tagescremes, BB- oder CC-Cremes verwenden, die optisch kaschieren. Für mehr Deckkraft sollte man auf Foundation mit pflegenden Substanzen setzen. Aber so wenig wie möglich oder nur partiell auftragen. Auch Concealer zum Abdecken von Augenringen sparsam verwenden. Er sollte eine Nuance heller als der Teint sein und vom äußeren Augenwinkel über die Schläfe bis zum Haaransatz aufgetragen werden. Im inneren Augenwinkel nierenförmig platzieren. Von dort zum Nasenflügel und zurück zur Schläfe.

Schönheit kommt von innen: Auf guten Schlaf achten

Das beste Mittel gegen Hautalterung ist jedoch ein gesunder Lebensstil. Wenn man gesund isst und sich viel bewegt, sieht die Haut auch gut aus. Genauso wichtig ist der Schönheitsschlaf: Der Hautstoffwechsel läuft in der Nacht auf Hochtouren. In dieser Phase finden wichtige Reparaturprozesse statt – am stärksten in der Zeit zwischen 23 Uhr und 4 Uhr, sagen Studien. Damit die Haut dazu ausreichend Gelegenheit hat, sollte man auf ausreichend Schlaf achten.

Der neue Ratgeber „Schöne Haut“ aus der Apotheken Umschau-Buchreihe bietet fundiertes Wissen über unser größtes Organ: Beginnend mit einem umfassenden Test, um den eigenen Hauttyp zu bestimmen, gibt es auf 142 Seiten jede Menge typ-, alters- und saisongerechte Hinweise zu Reinigung, Pflege und Schutz der Haut. Zwei Extra-Kapitel zu gesundem Haar und dem perfekten Make-up runden diesen übersichtlich strukturierten und fein illustrierten Ratgeber ab. Wie alle „Apotheken Umschau“-Bücher ist er im Handel, in Apotheken und unter https://shop.apotheken-umschau.de/ erhältlich.

Diese Meldung ist nur mit Quellenangabe zur Veröffentlichung frei. Viele weitere interessante Gesundheits-News gibt es unter https://www.apotheken-umschau.de sowie auf Facebook (https://www.facebook.com/Apotheken.Umschau/) und Instagram (https://www.instagram.com/apotheken_umschau/).

Pressekontakt:
Katharina Neff-Neudert
Tel. 089 / 744 33 360
E-Mail: [email protected]
www.wortundbildverlag.de
Original-Content von: Wort & Bild Verlag – Gesundheitsmeldungen, übermittelt durch news aktuell
Quelle: ots