ACS und Hochtief jubeln: Weniger Umsatz, höhere Gewinne!

Wie das Unternehmen am Freitag in Madrid mitteilte, stieg der Nettogewinn im ersten Halbjahr 2014 auf 395 Millionen Euro, 10,7 Prozent mehr als in den ersten sechs Monaten des Vorjahres. Der Umsatz der Gruppe ging um 5,0 Prozent auf 18,8 Milliarden Euro zurück.

Dies sei auf Wechselkurs-Schwankungen sowie auf den Verkauf einzelner Geschäftsbereiche von Hochtief zurückzuführen. Die ACS-Gruppe erzielte in Australien 32 Prozent ihrer Umsätze, in Nordamerika 29, in Europa 25, in Asien 9 und in Südamerika 5 Prozent. Die Nettoschulden des Unternehmens betrugen Ende des Halbjahrs 5,8 Milliarden Euro, 3,4 Prozent mehr als im Juni 2013. Die Ursache des Anstiegs habe in den hohen Investitionen der Gruppe gelegen, teilte ACS mit.