500 Flüge von und nach Spanien futsch, Vulkan raucht weiter

Der isländischen Vulkan Ey­jaf­jal­la leistete ganze Arbeit, die Flüge zwischen Spanien und England, Irland, Norwegen, Dänemark, Finnland und Schweden blieben auf dem Boden.

Insgesamt fielen so 229 Ankünfte und 268 Abflüge in Madrid-Barajas, Palma de Mallorca, Lanzarote, Málaga, Valencia, Alicante und Reus aus, vor allem die Linien Iberia, Easyjet und British Airways waren betroffen.

Für alle, die es genauer wissen wollen, hat die Gesellschaft Aena folgende Notrufnummer eingerichtet: 902 404 704.

Wenig tröstliche Mitteilungen konnten die Behörden auf Island machen, wo der Gletschervulkan am Vortag zum zweiten Mal innerhalb von vier Wochen ausgebrochen war. Der Krater stößt weiter eine gewaltige Säule aus Rauch und Asche in den Himmel. Der Wind treibt die Asche in östlicher Richtung auf den europäischen Kontinent zu. Die Lavaasche ist gefährlich für Düsentriebwerke und beeinträchtigt außerdem die Sicht der Piloten.

Über die mögliche Dauer dieser Probleme sagte die Sprecherin der isländischen Luftfahrtbehörde ISAVIA, Hjördis Gudmundsdóttir, in Reykjavik: "Das wissen nur die Wettergötter. Es kann ein paar Tage dauern, aber auch ein paar Jahre."  (SAZ, dpa)

WETTERKARTE SPANIEN: Hier klicken

NEU: Gratis-Anzeigen in Spaniens Allgemeiner Zeitung

NEWS aus Spanien: Politik, Wirtschaft, Sport, Promis, Wetter, Vermischtes

SAZ-FOREN: Sagen Sie Ihre Meinung!

#{fullbanner}#

Foto: Alex-S (Flickr)