20 Prostituierte fallen über unzufriedenen Freier her

Der Südamerikaner hatte in der Nacht zum Montag gemeinsam mit zwei weiteren Freunden das Viertel an der Kirche von Nazareth in Valencia aufgesucht, wo rund 20 afrikanische Prostituierte ihre Dienste anbieten.

Eine halbe Stunde lang verschwand der Mann mit seiner “Auserwählten” in der näheren Umgebung, wo er für 20 Euro Sex hatte. Seine beiden Freunde warteten derweil im Wagen. 

Keine Geld-Zurück-Garantie!

Offenbar war der Kunde mit den Diensten der Prostituierten nicht zufrieden, wie er später im Wagen seinen Kumpels erzählte. Flugs machte er kehrt und hielt erneut vor der Afrikanerin, um die gezahlten 20 Euro zurückzuverlangen.

Die Frau versuchte, wegzulaufen, aber der Mann hielt sie brutal am Arm fest.

Als eine weitere Kollegin aufmerksam wurde, rief sie umgehend um Hilfe. Schnell war der Wagen von rund 20 Afrikanerinnen umringt. Eine der Frauen schlug den unzufriedenen Kunden wiederholt mit einem Stock auf den Schädel. 

Mit Steinen und Knüppeln: Los auf den Freier!

Die Prostituierten bewaffneten sich in Windeseile mit Stöcken und Steinen, verbeulten das Auto, schlugen die Fenster ein und brüllten “Tötet ihn, tötet ihn!”

Mittlerweile hatten sie es geschafft, die Wagentür zu öffnen, den “undankbaren Freier” aus dem Auto zu zerren und weiter auf seinen Schädel einzutrommeln. Dessen Freunde versuchten zwar, ihm zu helfen, jedoch vergeblich.

Andere Fahrer, die eigentlich etwas anderes gesucht hatten, machten erschrockend kehrt, flohen teilweise mit quietschenden Reifen, oder im Rückwärtsgang, nachdem auch ihre Wagen von den umherfliegenden Steinen getroffen worden waren.

Die Rettung des unzufriedenen Kunden kam in Form von zehn Polizeiwagen, die von einem Nachbarn alarmiert worden sind. Die Prostituierten flohen über die Felder, und auch die drei Männer suchten das Weite, konnten jedoch wenig später von den Beamten gefasst werden und ihre Version der Vorfälle vortragen.

Noch am gleichen Morgen wurden acht der Prostituierten festgenommen, die an der Schlägerei beteiligt gewesen waren.