105 Jahre Knast für ETA-Boss Txapote

Der ehemalige Militärchef der baskischen Untergrundorganisation ETA, Javier García Gaztelu, ist in Spanien zu 105 Jahren Haft verurteilt worden.

Der auch unter dem Namen „Txapote“ bekannte Aktivist wurde durch ein spanisches Gericht wegen Mordes an dem sozialistischen Regionalpolitiker Fernando Buesa und dessen Leibwächter im Februar 2000 für schuldig befunden. „Txapote“ war 2001 in Frankreich festgenommen und später nach Spanien überstellt worden. Der ehemalige ETA-Militärchef wurde bereits mehrfach zu langjährigen Haftstrafen verurteilt.

Das Urteil gegen „Txapote“ ist das erste gegen einen hochrangigen ETA-Führer, seitdem die Untergrundorganisation am 20. Oktober das Ende ihres bewaffneten Kampfes angekündigt hatte. Die von EU und USA als Terrororganisation eingestufte Gruppe hatte seit 1968 gewaltsam für die
Unabhängigkeit des Baskenlandes in Nordspanien und Südfrankreich gekämpft. Sie wird für den Tod von mehr als 800 Menschen verantwortlich gemacht. (AFP, SAZ)