München (ots) –

– Familien sparen im Städtevergleich durch Anbieterwechsel Ø 436 Euro im Jahr, Singles 136 Euro
– Gaspreis auf Rekordniveau: 20.000 kWh kosten in der Grundversorgung im Schnitt 1.515 Euro
– Forschungsinstitut IPRI: Verbraucher*innen profitieren durch Anbieterwechsel

München (ots) – Ein Wechsel (https://www.check24.de/gas/gasanbieter-wechseln/) des Gasanbieters lohnt sich. Ein Musterhaushalt (20.000 kWh) spart bis zu 43 Prozent bzw. 907 Euro, wenn er beispielsweise in Schwerin aus der Grundversorgung zum günstigsten Alternativanbieter wechselt. Im Schnitt der 100 größten deutschen Städte (https://www.check24.de/strom-gas/stadt/) zahlt eine Familie beim günstigsten Alternativanbieter jährlich 436 Euro bzw. 28 Prozent weniger.1)

Ein Single (5.000 kWh) senkt in Duisburg seine Gaskosten durch einen Wechsel ebenfalls um 43 Prozent und spart so 264 Euro im Jahr. Einpersonenhaushalte zahlen durch einen Gasanbieterwechsel im Schnitt 136 Euro bzw. 28 Prozent weniger.

„Je nach Wohnort halbieren Verbraucher*innen durch einen Versorgerwechsel ihre Gasrechnung beinahe“, sagt Steffen Suttner, Geschäftsführer Energie bei CHECK24. „Eine Familie spart leicht einige Hundert Euro, wenn sie aus der Gasgrundversorgung zum günstigsten Alternativanbieter wechselt.“

Gaspreis auf Rekordniveau: 20.000 kWh kosten in der Grundversorgung im Schnitt 1.515 Euro

Der Gaspreis liegt in der Grundversorgung (https://www.check24.de/strom-gas/grundversorgung-ersatzversorgung/) auf einem Allzeithoch. Im Juli kosteten 20.000 kWh durchschnittlich 1.515 Euro. Pro Kilowattstunde entspricht das durchschnittlich 7,58 Cent. Ein Grund: Auch der Börsenpreis für Gas liegt auf einem Rekordhoch. Im August werden dort 35,79 Euro pro MWh fällig.2)

IPRI-Studie: Verbraucher*innen profitieren durch Anbieterwechsel

Eine Studie des Forschungsinstituts IPRI im Auftrag von CHECK24 hat gezeigt, dass das Sparpotenzial durch einen Wechsel des Gasanbieters enorm ist: Insgesamt rund 1,2 Mrd. Euro sparten CHECK24-Kund*innen über elf Jahre hinweg durch einen jährlichen Wechsel. Allein im Jahr 2020 haben sie 232 Mio. Euro gespart – so viel wie noch nie zuvor.3)

1)Tabellen unter: https://ots.de/kYmgx0

2)Quelle: https://ots.de/12J2fl [23.8.2021]

3)Quelle: IPRI International Performance Research Institute gemeinnützige GmbH. Die verwendeten Daten beruhen auf der Studie „Kundenersparnis im Produktbereich Energie – 2020“, München und Stuttgart, 26.3.2021, weitere Informationen unter https://ots.de/DZiHH1

Über CHECK24

CHECK24 ist Deutschlands größtes Vergleichsportal. Der kostenlose Online-Vergleich zahlreicher Anbieter schafft konsequente Transparenz und Kund*innen sparen durch einen Wechsel oft einige hundert Euro. Sie wählen aus über 300 Kfz-Versicherungstarifen, über 1.000 Strom- und über 850 Gasanbietern, mehr als 300 Banken und Kreditvermittlern, über 350 Telekommunikationsanbietern für DSL und Mobilfunk, über 10.000 angeschlossenen Shops für Elektronik, Haushalt und Autoreifen, mehr als 150 Mietwagenanbietern, über 1.000.000 Unterkünften, mehr als 700 Fluggesellschaften und über 75 Pauschalreiseveranstaltern. Die Nutzung der CHECK24-Vergleichsrechner sowie die persönliche Kundenberatung an sieben Tagen die Woche ist für Verbraucher*innen kostenlos. Von den Anbietern erhält CHECK24 eine Vergütung.

CHECK24 unterstützt EU-Qualitätskriterien für Vergleichsportale

Verbraucherschutz steht für CHECK24 an oberster Stelle. Daher beteiligt sich CHECK24 aktiv an der Durchsetzung einheitlicher europäischer Qualitätskriterien für Vergleichsportale. Der Prinzipienkatalog der EU-Kommission „Key Principles for Comparison Tools“ enthält neun Empfehlungen zu Objektivität und Transparenz, die CHECK24 in allen Punkten erfüllt – unter anderem zu Rankings, Marktabdeckung, Datenaktualität, Kundenbewertungen, Nutzerfreundlichkeit und Kundenservice.

Pressekontakt:
Florian Stark, Public Relations Manager, Tel. +49 89 2000 47 1169, [email protected]
Daniel Friedheim, Director Public Relations, Tel. +49 89 2000 47 1170, [email protected]
Original-Content von: CHECK24 GmbH, übermittelt durch news aktuell
Quelle: ots