Loveparade: „Clara Zapater und Marta Acosta tot getrampelt“

Wie die ersten Untersuchungen an den Leichen der 20 Todeopfer der Love Parade ergaben, starb nicht ein einziger Mensch an den Folgen eines Sturzes. Sie wurden alle totgetreten. Auch die beiden spanischen Studentinnen.

Drei Tage nach der Loveparade-Katastrophe von Duisburg sind die Leichen der 20 Opfer zur Bestattung freigegeben worden.

Am Duisburger Polizeipräsidium seien am Dienstag mehrere Leichenwagen mit auswärtigen Kennzeichen vorgefahren, berichteten Augenzeugen.

Die Duisburger Staatsanwaltschaft war für eine Bestätigung und Fragen nach den Obduktionsergebnissen über Stunden nicht zu erreichen. Unter den Loveparade-Opfern waren auch Ausländer aus den Niederlanden, Australien, Italien, China, Spanien und Bosnien.

An der Trauerfeier für die Opfer der Katastrophe an diesem Samstag in Duisburg wollen auch Bundespräsident Christian Wulff und Angela Merkel teilnehmen.

Bei der Massenpanik am Rande der Techno- Party waren am Samstag in Duisburg 20 Menschen ums Leben gekommen. Es gab mehr als 500 Verletzte.(SAZ, dpa; Foto: TVE)

SAZ-FOREN: Sagen Sie Ihre Meinung!



Bild: NULL / Text: SAZ