Krise in Spanien: Jetzt werden die Hotels billiger!

Harte Zeiten sind in Spanien angebrochen. Das wirkt sich mittlerweile sogar auf das wirtschaftliche Standbein Spaniens, den Tourismus, aus.

Der Präsident des valencianischen Hotelverbandes, Miguel Ángel Fernández Torán, berichtete am Freitag, dass die Hotels in der Provinz in Anbetracht der Krise ihre Tarife gesenkt haben. 

Die Überlegung greife aber auch auf andere Urlaubsgegenden entlang des Mittelmeeres über. 

Nach einem Gespräch mit dem neuen Leiter des Spanischen Fremdenverkehrsverbandes soll die Angebotswelle schon bald spanienweit anlaufen.

Auf Schnäppchenjagd in Spanien

Die Bekanntmachung attraktiver Urlaubsziele rund um Valencia soll nun verstärkt im Ausland in Form von groβ angelegten Werbekampagnen stattfinden. Dieser Vorschlag wurde zwar schon im Oktober angedacht, bisher aber nicht in die Tat umgesetzt.

Die Küstenregionen haben vielmals nach wie vor stark im eigenen Land geworben. In Anbetracht der “geplünderten Konten” vieler Spanier, scheint das in diesem Jahr nicht wirklich effektiv zu sein. Zahlreiche Familien, die bis zum Hals verschuldet sind, können sich einen Urlaub in diesem Jahr definitiv nicht leisten.

Jetzt hofft man auf zahlungskräftige Urlauber aus dem Ausland, die mit Schnäppchenpreisen und verbilligten Hoteltarifen ins Land gelockt werden sollen. Andernfalls werden viele Hotelzimmer in diesem Sommer leer stehen.



Bild: NULL / Text: SAZ