Karneval in Andalusien

e0a5c3a519302594bbcde2be8ae80e51.jpg

Auf den letzten Drücker ging es uns dann doch besser

Somit konnten wir den vorletzten Tag des spanischen Karnevals doch noch genießen und fuhren in die Karnevalshochburg Águilas, etwa 80 km entfernt. Bei uns goss es aus Kübeln, aber die Vorhersage für Águilas war gut, also wagten wir den Versuch und fuhren los. Je näher wir an  Águilas kamen, desto schöner wurde das Wetter und sogar die Sonne blitzte durch die Wolken. Los ging es dann um 18 Uhr. Wir hatten uns einen Platz am Ende der Strecke ausgesucht und die ganzen Straßen waren mit Stühlen und Tribünen ausgestattet. Ein Platz kostete zwischen 5 und 10 Euro pro Person, aber wir zogen es vor, uns einen Stehplatz auszusuchen und die 15 Euro lieber in andere Sachen zu investieren. Da es nicht so voll war, konnten wir einen guten Platz ergattern und hatte viel Platz um uns herum.

Die ersten Gruppen sind zu sehen

Wir waren absolut hin und weg. Federn in allen Farben, Kostüme mit viel Glitter und Glitzer und alle tanzten – nicht nur mal hier und da, nein den ganzen Weg. Es war herrlich und aufregend aber auch sehr sehr laut. Ich habe in den zwei Stunden etwa 800 Bilder gemacht und was mir also wirklich gut gefallen hat, war, dass hier nicht darauf geachtet wird, ob Du schlank oder kräftig bist. Hier hat jeder mitgemacht und die Menschen waren begeistert. Viele der kräftigen Damen hatten allerdings keine hochhackigen Schuhe, sondern Ballettschläppchen an, da dies dann wohl doch zu anstrengend gewesen wäre. Dennoch fand ich es toll, dass hier keiner gelästert hat und es keinen interessiert hat, ob man „Norm“ ist oder nicht. Alles in allem war der Karnevalsumzug ein Traum und wir freuen uns jetzt schon wieder auf das nächste Jahr – aber schaut euch die Bilder an, die sagen alles.

Karneval Spanien 

Karneval in Spanien

Karneval in Spanien

spanischer Karneval

 



Bild: Stephanie Hahn / Text: SAZ/dpa