Fernando Torres, Ronaldo, Messi: Bayern München zittert, Gladbach geht unter, Spanien regiert!

Featured Video Play Icon

Real Madrid siegte 4-0 gegen Donezk, der FC Sevilla schlug Borussia Möchengladbach mit 3-0. Und auch Fernando Torres und Atletico Madrid siegten locker, 2-0 bei Galatasaray Istanbul. Für den enttäuschenden Jackson Martinez war Torres gekommen, die Tore hatte aber ohnehin ein anderer markiert: Antoine Griezmann per Doppelpack. Keine Frage: Der spanische Fußball dominiert in Europa. Und Titelverteidiger FC Barcelona hat noch gar nicht angefangen, am Mittwoch geht es nach Rom, wo der AS schon zittert. Die Frage: Wer will die Spanier eigentlich noch stoppen? Kann Bayern München gegen diese Übermacht im dritten Amtsjahr von Trainer Pep Guardiola endlich den ersehnten (und geforderten) Titel holen?

Zumal da ja noch ein fünftes Team in der Champions League kickt – und auch der FC Valencia ist am Mittwoch gegen Zenit St. Petersburg Favorit. Nie schien es logischer als in diesem Jahr, ein spanisches Finale in der Königsklasse vorauszusagen. Sogar Barcas Coach Luis Enrique gibt zu: „Wir sind die Favoriten auf den Titel, wir wollen unbedingt die Titelverteidigung.“

Dreierpack von CR7

Um dieses Ziel erstmals in der der Historie der Champions League zu schaffen, muss Barca aber wohl Real Madrid aus dem Weg schaffen, spätestens im Finale. Denn Real ist ja nicht nur wie üblich in der Attacke eine Macht. Gegen Donezk traf Cristiano Ronaldo per Dreierpack, darunter zwei Elfmeter. Auch Karim Benzema schoss wieder sein Tor. Kaum zu bemerken war, dass Gareth Bale wieder einmal mit Wadenproblemen verletzt raus musste.

Die News ist nämlich: Diesmal ist Real auch in der Abwehr richtig solide. Kaum zu glauben, aber wahr: Erstmals in der 113 Jahre langen ruhmreichen Historie des Clubs hat Real die ersten vier Pflichtspiele der Saison ohne Gegentore überstanden. Abwehrmeister Rafa Benitez, der neue Coach der Königlichen, hat in wenigen Wochen ganze Arbeit geleistet. Gegen Donezk hielt die Abwehr sogar dann, als Sergio Ramos mit Schulterverletzung ausgewechselt wurde (gegen Nacho). Davor musste schon Rafael Varane mit Knöchelverletzung raus, für ihn kam Pepe. Fakt ist: Die Abwehr steht so sicher wie lange nicht, auch weil Luka Modric und Toni Kroos defensiver agieren als in der Vorsaison unter Carlo Ancelotti. Im Sturm werden sie auch nicht gebraucht, dort attackieren CR7, Benzema, Isco und der unermüdliche Marcelo wie ein Wirbelsturm.

Benítez: „Keine Frage, Cristiano Ronaldo ist der beste Fußballer der Welt“

Nach dem 4-0 musste sogar der sonst eher zurückhaltende Benitez zugeben: „Keine Frage, Cristiano Ronaldo ist der beste Fußballer der Welt.“ Bislang hatte er diese Phrase, die in Barcelona über Lionel Messi zum Standardrepertoire aller Angestellten gehört, noch vermieden. Eher sagte Benitez Sätze wie: „Ronaldo ist einer der Besten, die ich trainiert habe.“ Aber nach den fünf Toren am Samstag gegen Espanyol Barcelona und dem aktuellen Dreierpack konnte jetzt auch Benitez nicht mehr anders, als sich vor der Torgewalt Ronaldos zu verbeugen.

Offiziell hat der Portugiese jetzt schon 321 offizielle Treffer für Real erzielt, nur noch zwei weniger als Raul. Trifft Ronaldo wie zu erwarten am Samstag gegen Granada in der Liga wenigstens zweimal, ist auch dieser Rekord in der Hand des Weltfußballers. Und die Bewerbung für den goldenen Ball 2015 läuft auf Hochtouren. Vielleicht wird es doch nicht ganz so einfach für Messi, diese Trophäe im kommenden Januar abzuräumen wie man sich das nach dem Barca-Triple der Vorsaison so gedacht hatte?



Video Quelle: https://www.youtube.com/watch?v=HsFN-LVxBHg / Text: Wilhelm Wagner

Kommentar hinterlassen on "Fernando Torres, Ronaldo, Messi: Bayern München zittert, Gladbach geht unter, Spanien regiert!"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*