Eurovision Song Contest: Edurne liebt David de Gea – und Tiger Noa! „Spanien ist Favorit, fünf Kilo Fleisch am Tag“

Allerdings: Das Tier namens Noa, das im Video zu Edurnes Song „Amanecer“ auftritt, ist eine ausgewachsene Wildkatze – und zwar der großen Sorte. Ein Tiger.

Den Song Contest wird sich Noa dennoch nicht aus der Wildnis anschauen, sondern vom Sofa aus. Sein Pfleger Tete Peralta versichert der Zeitung „El Mundo“, dass Noa wie ein Haustier verhält: „Als ich ihn bekam, war er wie ein Baby, ich musste ihm alle zwei Stunden das Fläschen geben. Mittlerweile leben wir wie zwei Brüder, er schläft manchmal sogar in meinem Bett.“

Noa schläft im Bett

Seltsam? Irgendwie dann ja doch. Wie die ganze Story der Großkatze, deren Mutter aus den Beständen eines korrupten PolitikersAnwalts aus Marbella stammt, der in einer seiner Fincas eine Tigerin gefangen hielt. Bis er selbst hinter Gitter kam.

Das Tier wanderte über Benidorm zu einer Firma namens „Fauna y Acción“, die sich auf Filmaufnahmen mit Tieren spezialisiert – und versichert, dass es Noa bei den Dreharbeiten gut geht. Vier bis fünf Kilo Fleisch verzehrt der Tiger jeden Tag, ein Dreh mit ihm kostet knapp 5.000 Euro. „Das deckt nur die Kosten für seine Nahrung, wir verdienen kein Geld mit Noa“, so der Pfleger.

David de Gea ist gespannt

Edurne, die mit dem Fußball-Torhüter David de Gea von Manchester United liiert ist, versichert höchstpersönlich, dass Noa bei den Drehs zu „Amanecer“ keineswegs misshandelt wurde, wie dies so oft im Internet zu lesen sei. Immerhin hat die Sängerin selbst Tiermedizin studiert. Scheinbar kennt sie sich also aus. Und: Der Pfleger zeigt Krallen und Zähne des Tiers, die angeblich ja auch amputiert worden seien.

Ob es am Samstag beim Eurovision Song Contest in der Wiener Stadthalle für Edurne auch ohne Noa zum Sieg reicht, wird sich zeigen. Die Spanierin weilt seit vergangenen Samstag in Wien, ist als Mitglied der Big Five wie Deutschland, Italien, Frankreich und England gesetzt. Muss also nicht durch die Halbfinals, die seit Dienstag laufen. Dafür läuft „Amanecer“ bei der Radrundfahrt „Vuelta“ durch Spanien, wo das Lied den offiziellen Soundtrack darstellt.

Edurne will gewinnen

Zuletzt war für Spanien Ruth Lorenzo in Kopenhagen auf Platz zehn gelandet. Das spanische Fernsehen wird am Samstag insgesamt sechs Stunden lang über den Eurovision Song Contest berichten, durchs Programm führen Anne Igartiburu, Ruth Lorenzo, Pastora Soler und Rosa López, aus Wien kommentieren José María Iñigo und Julia Varela das Geschehen.

Die Punkte am Ende der Show wird die Journalistin Lara Siscar für Spanien verkünden – ob es 12 Points für Deutschland werden? 27 Songs stehen zur Wahl, darunter erstmals auch ein Beitrag aus Australien.

Edurne optimistisch: „Es liegt nicht an uns, auf welchem Platz wir landen, aber wir können alles dafür tun, damit wir gut abschneiden. Unser Auftritt muss hundertprozentig sitzen. Meine ersten Eindrücke sind bestens, ich sehe uns als Mitfavorit.“

Edurne wird begleitet von dem Tänzer Giuseppe di Bella, der eine Choreographie von Miryam Benedited tanzen wird. Verantwortlich für den Auftritt ist Tinet Rubira von der Agentur Gestmusic Endemol.



Video: http://www.youtube.com/embed/lo54opM8Eg8 / Text: SAZ